Was macht ein DevOps Engineer?

19.07.2021
Von 
Maximiliane Piontek ist Pädagogin (Erziehungswissenschaft B. A.) und freie Mitarbeiterin der Redaktion COMPUTERWOCHE bei der IDG Communications Media AG.
DevOps Engineers oder -Entwickler führen die Bereiche Development und IT-Operations zusammen. Lesen Sie, was diesen Job ausmacht.
DevOps Engineers führen Entwicklung und IT-Betrieb zusammen. Das müssen Sie zum Berufsbild wissen.
DevOps Engineers führen Entwicklung und IT-Betrieb zusammen. Das müssen Sie zum Berufsbild wissen.
Foto: Panchenko Vladimir - shutterstock.com

DevOps verbindet die Bereiche Development (Dev) und IT-Operations (Ops). Durch die Verbindung soll die Zusammenarbeit im IT-Unternehmen reibungsloser funktionieren, die Bereiche teilen sich demnach Prozesse, Softwaretools und Maßnahmen der Qualitätssicherung. Die Beteiligten sind dann Developer, Manager, Tester und Administratoren und arbeiten gemeinsam am Ziel - die Lieferung einer Software an den Kunden. Sie sorgen so für kürzere Produktionszyklen und die effizientere Navigation von Informationsflüssen.

DevOps Engineer - Definition

DevOps ist die Philosophie, Development und Operations in der Kultur, Praxis und den Werkzeugen zu vereinen, um eine beschleunigte Entwicklung und verbesserte Produktion sowie Softwarequalität zu erzielen.

DevOps Engineers sind Entwickler, welche für die interdisziplinäre Zusammenführung der Fachbereiche Entwicklung und IT-Betrieb über den Lifecycle eines Softwareprodukts hinweg verantwortlich sind. Sie werden auch Agile System Engineer, DevOps Administrator oder DevOps-Entwickler und -Entwicklerinnen genannt.

DevOps Engineer - Aufgaben und Skills

Als DevOps Engineer ist man in der Regel ein Softwareentwickler oder eine -entwicklerin mit Systemadministration-Erfahrung und sollte daher die Sprachen PHP, GOlang oder Java beherrschen. DevOps Engineers stellen sichere Systeme anhand Microservices Architekturen zur Verfügung und beheben mögliche Fehler. In der agilen Softwareentwicklung müssen Skripte und Tools erstellt und Anwendungen implementiert werden. Daneben sollen System- und Performancetests durchgeführt und überwacht werden.

Die Codes überprüfen die Ingenieure anhand Tools wie Git, Apache Subversion, CVS oder BitBucket. Besonders wichtig ist außerdem die Automatisierung von Prozessen wie Monitoring, Code-Analysen oder Build- and Release-Prozesse. Die DevOps-Entwickler implementieren neue Funktionen in Cloudanwendungen und übernehmen den Betrieb und Support von Cloud-Diensten. Bestehende Funktionalitäten werden von ihnen gewartet und somit die Qualität der Software gesichert.

Als DevOps Engineer kann man sich auch in bestimmten Themenbereichen spezialisieren, etwa:

  • Linux

  • Agile Methoden

  • Software Lifecycle Automation

  • Open-Source-Software

  • Configuration Management Tools

  • Containertechnologien

Ein abgeschlossenes Informatikstudium oder eine Ausbildung im IT-Bereich sind Grundvoraussetzungen für den Job als DevOps Engineer. Als DevOps Entwickler sollte man sich gut mit Hard- und Softwaresystemen auskennen und praktische Erfahrung in der Softwareentwicklung und im Umgang mit Datenbanken vorweisen können. Um die Teamzusammenarbeit zu meistern, benötigen die Ingenieure ausgeprägte Kommunikationsfähigkeiten und eine gewisse Lösungsorientierung im Handeln.

DevOps funktioniert heutzutage nicht mehr ohne die IT-Sicherheit, beide Bereiche müssen eng zusammenarbeiten um einen agilen Betrieb aufrechtzuerhalten. Lesen Sie hierzu auch das Berufsbild IT-Security Engineer. Genau wie sie sollten DevOps Engineers Kenntnisse in IT-Sicherheitsverordnungen haben und mit der ISO/IEC 27001-Norm sowie den Regelungen der DSGVO vertraut sein.

DevOps-Entwickler - Gehalt

Als DevOps Engineer kann man laut der aktuellen Gehaltsanalyse von gehalt.de im Auftrag der COMPUTERWOCHE 66.200 Euro im Jahr verdienen.

Lesen Sie auch: