Was machen Produktmanager?

01.09.2021
Von  und
Sarah K. White schreibt für CIO.com. Sie kümmert sich dort in erster Linie um alle Themen rund um IT-Karriere und Healthcare-IT. Ihre früheren beruflichen Stationen umfassten Tätigkeiten für die B2C-Plattform TechnologyGuide und das Jobportal Monster.com.
Daniel Fejzo ist freier Mitarbeiter der Redaktion COMPUTERWOCHE.
Produktmanager nehmen eine komplexe, crossfunktionale Rolle innerhalb der IT ein. Lesen Sie, was Product Manager können sollten und was sie verdienen.
Produktmanagement ist ein weites und vielschichtiges Feld. Erfolgreiche Produktmanager brauchen ein entsprechend vielfältiges Skillset.
Produktmanagement ist ein weites und vielschichtiges Feld. Erfolgreiche Produktmanager brauchen ein entsprechend vielfältiges Skillset.
Foto: Ivanko80 - shutterstock.com

Produktmanager nehmen eine komplexe Rolle im Unternehmen ein, die eine Kombination aus Soft- und Hard Skills erfordert. Sie sollen Qualitätsprodukte liefern, die auf die Unternehmensziele einzahlen.

Product Manager - Definition

Der Produktmanager fungiert als Ansprechpartner während des gesamten Lebenszyklus eines Software-, Hardware- oder Dienstleistungsprodukts. In dieser Rolle muss er Input, Fragen und Feedback von mehreren Abteilungen, wichtigen Stakeholdern, Geschäftsführern und Kunden unter einen Hut bringen.

Um ihre Rolle erfolgreich zu meistern, müssen Product Manager den Markt und die Zielgruppe eines bestimmten Software-, Hardware- oder Dienstleistungsprodukts genau kennen. Sie brauchen zudem ein fundiertes Verständnis von Technologie und Business, um einschätzen zu können, welche Produkte die Entwicklung wert sind und wie sie sich auf die Geschäftsprozesse auswirken. Wenn es darum geht, schwierige Entscheidungen zu treffen und alle Teammitglieder auf ein gemeinsames Ziel einzuschwören, benötigen Produktmanager Kommunikations- und Kollaborationsfähigkeiten - nur dann finden sie die richtige Balance zwischen User Experience, Technologie und Geschäftszielen.

Unabhängig davon, ob es sich um ein internes oder externes Produkt handelt, sind Produktmanager dafür verantwortlich, die Bedürfnisse und Erwartungen aller Beteiligten zu verstehen und diese abteilungsübergreifend zu kommunizieren. Sie müssen in der Lage sein, mehrere Perspektiven im Entwicklungsprozess zu berücksichtigen, etwa die Wünsche der Nutzer, die Kompetenzen der Entwickler, die Vision der Stakeholder und die Marktpositionierung des Produkts aus Sicht der Konkurrenz.

Produktmanager - Aufgaben

Produktmanagement ist wie bereits erwähnt eine komplexe Aufgabe, die die Fähigkeit erfordert, abteilungsübergreifend zu kommunizieren und alle an der Markteinführung eines Produkts beteiligten Parteien zusammenzubringen. Während ein neues Produkt entwickelt wird, führen Produktmanager Interviews mit Usern, Stakeholdern und Führungskräften, um die wichtigsten Prioritäten, Fähigkeiten, Grenzen sowie die Gesamtvision aller Beteiligten zu ermitteln.

Product Manager fungieren als Ansprechpartner für alle Fragen, Bedenken und Probleme, die während des Entwicklungsprozesses auftreten können. Darüber hinaus variieren die Aufgaben je nach Produkt und Branche. Zu den häufigsten Aufgaben eines Produktmanagers gehören:

  • Kunden und Auftraggeber zu treffen, um Produktanforderungen abzuklären,

  • den Entwicklungsprozess zu überwachen,

  • Preismodelle festzulegen,

  • Product Roadmaps zu erstellen und zu verwalten,

  • Businesspläne für neue Produkte zu entwerfen,

  • Implementierungsstrategien zu überprüfen und zu korrigieren,

  • Support-Teams zu schulen,

  • Strategien für die Adoption neuer Technologien zu erarbeiten,

  • Branchentrends zu überwachen,

  • potenzielle Herausforderungen, Risiken und Hürden zu verstehen,

  • Anforderungen zu ermitteln und zu prüfen,

  • Agile Softwareentwicklung,

  • Anforderungsanalyse,

  • SQL und Geschäftsstrategie;

Product Manager - Skills

Kommunikationsfähigkeit ist für die Rolle des Produktmanagers essenziell. Product Manager müssen wissen, wie man Gespräche führt, wann man nein sagen muss, wie man alle Beteiligten bei der Stange hält und auf den gewünschten Kurs bringt. Außerdem müssen sie in der Lage sein, Prioritäten zu setzen und schnell Entscheidungen zu treffen. Eine weitere Schlüsselqualifikation für Produktmanager ist Design Thinking.

Die fünf wichtigsten Schritte des Design-Thinking-Prozesses (laut HPI: Verstehen, Beobachten, Sichtweise definieren, Ideen finden, Prototypen entwickeln und Testen) bringen Struktur in das Produktmanagement, zeigen aber auch die Schlüsselqualifikationen auf, die Produktmanager haben müssen, um erfolgreich zu sein: Sie müssen emphatische Problemlöser sein, die in der Lage sind, Probleme zu definieren, sie aus verschiedenen Perspektiven zu beleuchten und Lösungen für Prototyping und Testing auszuarbeiten.

Laut Julia Austin, die an der Harvard University Produktmanagement lehrt, sind Business- und IT-Skills zwar ein wichtiger Bestandteil des Jobs, die folgenden Soft Skills seien jedoch unerlässlich:

  • Emotionale Intelligenz (EQ): Produktmanager brauchen einen soliden EQ, um Kundenbeziehungen zu managen und sicherzustellen, dass alle Anforderungen für den Start eines neuen Projektes erfüllt sind. Sie sollten darüber hinaus in der Lage sein, sich in den Kunden einzufühlen und zwischen den Zeilen zu lesen, um möglichen Problemen so schnell wie möglich auf die Spur zu kommen.

  • Beziehungsmanagement: Die Fähigkeit, Beziehungen zu pflegen, ist von entscheidender Bedeutung, um die Kommunikation zwischen mehreren Abteilungen, Interessengruppen und verschiedenen Management-Ebenen in Einklang zu bringen. Produktmanager brauchen Verhandlungsgeschick, müssen Konflikte lösen und Teamarbeit fördern können, dabei aber gleichzeitig Budgets und Ressourcen im Auge behalten.

  • Selbst-Awareness: Produktmanager müssen während des Entwicklungsprozesses objektiv bleiben, damit mögliche Vorurteile, Meinungen oder Vorlieben das Endprodukt nicht negativ beeinflussen.

  • Selbstmanagement: Als Ansprechpartner für mehrere funktionsübergreifende Gruppen müssen Produktmanager Zeitmanagement können und wissen, wie die Prioritäten zu setzen sind, wenn sich Deadlines nähern.

  • Soziale Awareness: Produktmanagern mit sozialem Gespür fällt es in der Regel leichter, sich in Kunden und Klienten einzufühlen. Solche Produktmanager sind auch sensibler für die "Emotionen und Sorgen" eines Kunden, während sie die Anliegen von Vertrieb, Support oder Technik austarieren.

Produktmanager - Gehalt

Laut dem Onlineportal Stepstone liegt das Durchschnittsgehalt eines Produktmanagers in Deutschland bei 56.300 Euro pro Jahr, mit einer Gehaltsspanne von 48.500 bis 67.300 Euro. Je nach Bundesland und Branche können es sogar bis zu 80.000 Euro sein. Mit Erfahrung geht noch etwas mehr: Senior Product Manager können im Schnitt mit 72.100 Euro pro Jahr rechnen, die Gehaltsspanne liegt hier zwischen 63.400 Euro und 84.600 Euro.

Product Manager - Aus- und Weiterbildung

Der Weg zum Produktmanager hängt zwar von der Branche und dem eigenen Fachwissen ab, aber es gibt einige Aspekte, die Sie berücksichtigen können, um in diesem Bereich Fuß zu fassen. Zwar fehlt eine einheitliche Ausbildung für die Position, ein Bachelor-Abschluss in Betriebswirtschaft oder einem verwandten Bereich ist jedoch in der Regel Voraussetzung für Einstiegspositionen. Sinnvolle Alternativen sind Abschlüsse in Marketing, Kommunikationswissenschaften, Statistik oder Volkswirtschaft. Für erfahrenere Produktmanager kann für Positionen auf höherer Ebene auch ein Master-Abschluss in Management erforderlich sein.

Wenn Sie keinen einschlägigen Abschluss haben, aber dennoch ins Produktmanagement einsteigen möchten, können Sie Ihren Lebenslauf mit einem Online-Kurs aufbessern:

Im deutschsprachigen Raum finden sich unter anderem folgende Masterstudiengänge, die einen direkten Schwerpunkt auf Produktmanagement legen:

Produktmanager - Zertifizierungen

Es gibt zahlreiche Zertifizierungsmöglichkeiten für Produktmanager. Um die richtige zu finden, sollten Sie die nützlichsten Skills für Ihre Branche identifizieren und sich auf Zertifizierungen in diesen Bereichen konzentrieren, etwa Agile und Scrum. Es gibt allerdings einige Zertifizierungen, die Sie erwerben können, um Ihre Erfahrung im Produktmanagement zu validieren. Angebote im deutschsprachigen Raum sind unter anderem:

Englischsprachige Zertifizierungsmöglichkeiten sind beispielsweise:

Dieser Artikel basiert auf einem Beitrag unserer US-Schwesterpublikation CIO.com.