Mittwoch, 16. Dezember, 16 Uhr, Teil 16 der Diskussionsreihe

Was kommt nach der Pandemie?

08.12.2020
Von 
Hans Königes ist Ressortleiter Jobs & Karriere und damit zuständig für alle Themen rund um Arbeitsmarkt, Jobs, Berufe, Gehälter, Personalmanagement, Recruiting sowie Social Media im Berufsleben.
In der kostenlosen Online-Reihe diskutieren Experten und Praktiker über die Themen "Werte, Arbeit, Führung 4.0". Am Mittwoch, den 16. Dezember, um 16 Uhr, steht Martina Schönborn-Waldorf, Leiterin der Regionalagentur Bonn/Rhein-Sieg, Rede und Antwort.
Wie sieht die Arbeitswelt 2021 aus? Melden Sie sich kostenlos zur Diskussionsreihe an!
Wie sieht die Arbeitswelt 2021 aus? Melden Sie sich kostenlos zur Diskussionsreihe an!
Foto: Creativa Images - shutterstock.com

Am 16. Dezember spricht Martina Schönborn-Waldorf über aktuelle Chancen und Risiken für den Arbeitsmarkt. Schönborn-Waldorf ist Leiterin der Regionalagentur Bonn/Rhein-Sieg, befasst sich seit 25 Jahren mit Arbeitsmarktthemen und unterstützte bereits in den 1990er Jahren Transformationsprozesse in Organisationen und Unternehmen mit Landes-, Bundes- und EU-Mitteln. Sie ist Initiatorin und Organisatorin des "Bündnisses für Fachkräfte Bonn/Rhein-Sieg", Expertin für Netzwerkmanagement und engagiert sich in internationalen Fachgruppen der OECD zu Fragen der regionalen Wirtschafts- und Arbeitsmarktentwicklung.

Die Arbeitswelt von morgen

In der Buch-Neuerscheinung "Expedition: Werte, Arbeit, Führung 4.0" konzipiert von Peter Jeutter und Ralf Karabasz und herausgegeben von Markus Dohm, TÜV Rheinland, André Große Jäger, Bundesministerium für Arbeit und Soziales, und Klaus Rüffler, DB Systel, geben die Autoren viele Anregungen, Ideen und Praxisbeispiele. Auf der Grundlage dieses Buches stellen die Autoren nun ihre Thesen zur Arbeitswelt von morgen in der Online-Veranstaltung vor und beziehen sich auf die neuesten Entwicklungen.

Den Anfang machte am 20. Mai Herausgeber Markus Dohm, Bereichsvorstand beim TÜV Rheinland, der meinte, dass es ein "Back to 2019" nicht geben wird. Zwei Wochen später, am 3. Juni, widmete sich ein weiterer Herausgeber, André Große-Jäger, Referatsleiter im Bundesarbeitsministerium, den Basic Workern, die oft ohne formale Qualifikationen wichtige Arbeiten verrichten, wie auch die Corona-Krise gezeigt hat.

Am 17. Juni berichtete DB-Systel Personalgeschäftsführer Klaus Rüffler über seine Erfahrungen mit den Veränderungen in der Arbeitswelt. Am 1. Juli erläuterte Fiducia-Personalvorstand Jörg Staff die veränderte Rolle der Personaler und forderte sie auf, mutiger die Veränderungen anzugehen. Am 15. Juli wandte sich die Professorin Jutta Rump der Frage: Was sind die wichtigen Kompetenzen zur Beschäftigungsfähigkeit heute und in der Zeit nach Corona?

Zwei Wochen später referierte Festo-Didactic-Vorstand Hans Jörg Stotz über Weiterbildungsherausforderungen rund um Industrie 4.0. Anfang August präsentierte Alexander Mädche, Professor für Wirtschaftsinformatik am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) seine Forschungsergebnisse zur Gestaltung KI-basierter Systeme für die Arbeitswelt von morgen. Es folgte Peter Klingenburg, der sich um die digitale Transformation bei der T-Systems kümmert, und seine Erfolgsfaktoren nannte, damit so eine Transformation auch gelingt.

Am 9. September berichtete Timon Vielhaber, Gründer des Startups World of VR, über seine Erlebnisse als Führungskraft in einem Jungunternehmen, über seine positiven Erfahrungen, aber auch über die besonderen Herausforderungen. Am 23. September stellte Marco Henn, Hauptgeschäftsführer der Barmer Krankenkasse, eine Studie vor, die sich mit den Auswirkungen der Digitalisierung auf die Gesundheit der Mitarbeiter beschäftigt. Er forderte von den Arbeitgebern, dass sie sich stärker um die Gesundheit ihrer Mitarbeiter kümmern sollten, dies sei Ausdruck von Wertschätzung und Anerkennung. Am 7. Oktober ging es um das Thema Blockchain und Weiterbildung. Wolfgang Prinz, Professor an der RWTH Aachen, ist Mitgründer des Fraunhofer Blockchain-Labs und beschäftigt sich seit mehr als fünf Jahren mit den technischen Grundlagen der Blockchain. Er berichtete unter anderem über erste praktische Anwendungen dieser neuen Technologie im Lernumfeld.

Am 21. Oktober stand dann das Thema Gesundheit und Führung auf dem Programm mit Ulrike Lüneburg als Gast. Sie ist Geschäftsführerin der BAD Gesundheitsvorsorge- und Sicherheitstechnik GmbH. Zwei Wochen später erklärte der SAP-Manager Norbert Koppenhagen, warum es für Arbeitgeber so wichtig ist, passgenaue Kompetenzen und Qualifikationen für die Mitarbeiter zu entwickeln und wie Künstliche Intelligenz dabei helfen kann, dass Beschäftigte schnell das nötige Know-how erwerben. Am 18. November erläuterte Heiner Eibel, wie sein Arbeitgeber, der Automobilbauer Audi, die IT-Ausbildung an die Anforderungen einer digitalisierten Berufswelt angepasst hat. Eibel leitet den IT-Qualifizierungskreis seines Arbeitgebers und agiert im VW-Konzern an der Schnittstelle zwischen IT und Personalabteilung.

Melden Sie sich kostenlos an!

Ihre Anmeldung zur Online-Veranstaltung können Sie per Mail vornehmen. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Nach Anmeldung erhalten Sie die technischen Details zur Teilnahme an der Online-Veranstaltung.

Veranstalter dieses neuen Formats sind die Synergie Vertriebsdienstleistung, in Zusammenarbeit mit dem TÜV Rheinland, dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales, der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) sowie der COMPUTERWOCHE. Die Veranstaltungsreihe findet alle zwei Wochen statt - jeweils um 16 Uhr und dauert rund 45 Minuten. An weiteren Terminen berichten weitere hochrangige Autoren des soeben erschienen Buches über ihre Erfahrungen aus der aktuell sehr bewegenden Zeit. Sie erzählen, was sie überrascht hat - sowohl positiv als auch negativ und geben Prognosen dazu, was sich ändern und was bleiben wird. Kurzum, sie ziehen Bilanz und sprechen über Konsequenzen des derzeitigen Umbruchs.

Moderiert wird diese Veranstaltungsreihe von Michael Schmidt, TÜV Rheinland, Hans Königes, COMPUTERWOCHE und Ralf Karabasz, Synergie.