Was ist Delta ?

31.10.1975

Das neue für 59 000 Mark in Deutschland von der GMO vertriebene "Multifunktionale Generatorsystem aus einem Guß" soll die Vielzahl in der kommerziellen Datenverarbeitung vielfach aufwendig hintereinander abgearbeiteten Generatoren für Normierte Programmierung, für Dateibeschreibungen, für maschinelle Dokumentation, für Output-Auflistung und für Entscheidungstabellen-Umsetzung durch ein einziges Programm ersetzen.

Dabei wird Delta als eine Weiterentwicklung der üblichen NT-Generatoren bezeichnet, denn die automatisch generierte Ablaufsteuerung wird nicht durch ein monolithisches Hauptsteuerungsmodul, sondern durch eine transparente, hierarchische Steuerung nach den Prinzipien des Top Down-Designs und der Strukturierten Programmierung realisiert. Entsprechend der lautstarken Kritik am DIN 66220 Norm-Entwurf für den "Programmablauf für die Verarbeitung von Dateien nach Satzgruppen" werden nicht nur senquentielle Eingabedateien, sondern auch Update-Stammdateien berücksichtigt.

Stammdateien werden also nicht gemischt, sondern logisch direkt auf den korrespondierenden Gruppenebenen gelesen und gegebenenfalls zurückgeschrieben Als Nebeneffekt soll dadurch eine Lokalität der Programmanweisungen erreicht werden, die bei Betriebssystemen mit virtueller Speicherung (VS) wesentlich günstiger sei - ein nicht unwesentlicher Vorteil, wenn ein Großteil der Programme eines Anwenders durch einen Programmgenerator erzeugt wird.

In Delta ist der Entscheidungstabellen-Generator Detab/GT voll integriert für fallbezogene Problemformulierungen in den einzelnen Verarbeitungsmodulen, es bietet darüber hinaus Funktionen wie Dateiverwaltung, maschinelle Dokumentation, Reportgenerierung und ein vom Anwender erweiterbares Methodenbank-Konzept. Letzteres ermöglicht, daß in einem arbeitsteiligen Systementwicklungsprozeß von verschiedenen Personen zu verschiedener Zeit Systemkomponenten unabhängig voneinander entworfen und konstruiert werden können, die bei der Programmgenerierung aus der Methodenbank - über Parameter gesteuert und modifiziert - im Programmskelett eingefügt werden.