Was ist CAMAC?

18.03.1977

CAMAC ist die Bezeichnung für ein internationales Instrumentierungs- und Interface-System mit Schnittstellenstandards für Online-Datenerfassung und Prozeßsteuerung.

Die System-Spezifikationen umfassen:

- eine digitale Schnittstelle, in der Daten über einen standardisierten Datenweg übertragen werden;

- ein modulares Gerätekonzept zur Anpassung von Peripheriegeräten und Rechnern an den Datenweg.

Mit den modularen, in Überrahmen zusammengefaßten Einheiten können mehrere Peripheriegeräte im Multiplexverfahren über den Datenweg betrieben werden. Weitere Spezifikationen bestehen für parallele und serielle Datenübertragungswege zur Realisierung größerer Systeme mit mehrerer Überrahmen.

CAMAC gewährleistet, daß Geräte verschiedener Hersteller austauschbar oder kompatibel sind und gemeinsam in unterschiedlichen Systemen verwendet werden können. So sind auch Änderungen der Systemkonfiguration - aufgrund neuer Anforderungen möglich.

Die CAMAC Anwendung erlaubt standardisierte Ein-/Ausgabe-Adressierungen und -Steuerungen. Standard-Unterprogramme, Operationen und Makro-Programme für die Verwendung mit weit verbreiteten Rechnersprachen stehen zur Verfügung.

CAMAC ist das Ergebnis einer multinationalen Zusammenarbeit von System-Ingenieuren aus dem Gebiet der Prozeßdatenverarbeitung und ist ein firmenunabhängiger internationaler Standard, der von jedem Interessenten lizenzfrei benutzt werden kann.

CAMAC ist ein Standard der Internationalen Elektrotechnischen Kommission (IEC).