Technologie-Studie

Was Innovation ausbremst

08.05.2019
Anzeige  Von der Idee bis zum marktreifen Produkt oder Service ist es ein weiter Weg - auf dem nicht Wenige scheitern. Auch Sie?

Wie eine weltweite Studie zeigt, erreichen die meisten Innovationsprojekte keine Marktreife. Die Gründe dafür sind vielfältig: Nicht selten fehlt eine klare Strategie und auch die technologischen Möglichkeiten werden häufig nicht gewinnbringend ausgeschöpft.

Weitere Ergebnisse:

  • an kreativen Ideen im Unternehmen mangelt es nicht, aber an der Umsetzung.

  • Innovationen scheitern am häufigsten daran, dass zu viele Projekte parallel bearbeitet werden.

  • die IT steht als "Innovations-Owner" in der Pflicht, neue Möglichkeiten aufzuzeigen, beispielsweise im Bereich der Collaboration.

  • Im Ländervergleich existieren große Unterschiede bezüglich der Investitionsbereitschaft in disruptive Technologien.

Nicht ohne meine Daten!

Mit steigender Innovationsbereitschaft im Unternehmen entsteht neuer Bedarf an Skills und technologischen Lösungen. Agiles Arbeiten und Data Science zählen dabei zu den gefragtesten Bereichen.

Wunsch und Wirklichkeit klaffen immer dann besonders deutlich auseinander, wenn es an die konkrete Umsetzung von Innovationsprojekten geht. Schließlich werfen die intelligente Prozessautomatisierung und die Prämisse, möglichst viele Daten in Mehrwert zu verwandeln, zwei der größten Herausforderungen für die IT-Abteilung auf.

Das ist Ihnen alles viel zu unpräzise? Mit dem Whitepaper "Building the foundation for a successful innovation agenda" erhalten Sie nicht nur alle Ergebnisse der vorgenannten Umfrage, sondern auch zahlreiche weitere Facts zum Thema Innovationsmanagement.

»