Schulung und Zertifikate

Warum Qualifizierung Mitarbeiter bindet

01.10.2019
Von 
Alexandra Dutour ist Referentin für Zert Training bei der Tiba Managementberatung GmbH.
Ohne qualifizierte Mitarbeiter sind Firmen und Projekte nicht zukunftsfähig. Deshalb können nur Weiterbildungskonzepte Kompetenzen langfristig garantieren.
  • Attraktive Qualifizierungsangebote erleichtern Unternehmen das Recruiting und die Mitarbeiterbindung.
  • Ein systematisches Weiterbildungskonzept unterstützt Firmen dabei, die Herausforderungen als guter Arbeitgeber zu meistern.
  • Ein besonderer Vorteil von Zertifikaten ist ihre Standardisierung.

Insbesondere im Bereich Projektmanagement braucht es mehr denn je qualifizierte Mitarbeiter, um als Unternehmen zukunftsfähig zu sein. Doch wie lassen sich die erforderlichen Kompetenzen langfristig sicherstellen?

Während Zertifikate früher eher als Hilfsmittel bei der Bewerberauswahl fungierten, sind sie heute ein Schlüsselfaktor, um sich als Unternehmen die für die Zukunft notwendigen Kompetenzen zu sichern und als Arbeitgeber zu punkten.
Während Zertifikate früher eher als Hilfsmittel bei der Bewerberauswahl fungierten, sind sie heute ein Schlüsselfaktor, um sich als Unternehmen die für die Zukunft notwendigen Kompetenzen zu sichern und als Arbeitgeber zu punkten.
Foto: Rawpixel.com - shutterstock.com

Ein Projektmanager ist heute mehr als ein erster Ansprechpartner oder ein Planer. Er ist wie der Dirigent eines Orchesters, der parallele Prozesse unter einen Hut bringen, den verschiedensten Anforderungen gerecht werden und somit unterschiedliche Kompetenzen aufweisen muss. Ob Kundenprojekte oder unternehmensinterne Vorhaben - Aufgabe eines Projektmanagers ist es, ein Projekt zum Erfolg zu führen. Dies verlangt nicht nur umfassendes fachliches Know-how, sondern auch kommunikative, organisatorische und administrative Fähigkeiten. Daher gilt es, diese Stellen mit entsprechend gut ausgebildeten Mitarbeitern zu besetzen. Doch gerade im Bereich der dafür so wichtigen MINT-Kompetenzen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) liefert der Arbeitsmarkt längst nicht mehr genügend Ressourcen.

Gleichzeitig sind die Wünsche der wenigen passenden Bewerber an ihre Jobs heute äußerst vielfältig. Oft steht bei ihnen eine gute Work-Life-Balance ebenso hoch im Kurs wie die Vergütung. Spannende Projekte, flexible Arbeitszeiten und die Möglichkeit, im Home-Office zu arbeiten oder seine Kinder in der firmeneigenen Kita betreuen zu lassen, gehören meist genauso zu den Jobvorstellungen eines potenziellen Mitarbeiters wie das Aneignen von Fachwissen und Projekterfahrung sowie Möglichkeiten zur persönlichen Weiterentwicklung.

Zertifizierungen gehören zum Weiterbildungskonzept

Ein systematisches Weiterbildungskonzept, das die unterschiedlichen Profile und Ansprüche der Mitarbeiter berücksichtigt, unterstützt Unternehmen dabei, aktuelle Herausforderungen als guter Arbeitgeber zu meistern. Fungierten Zertifikate vor einigen Jahren eher als Hilfsmittel bei der Bewerberauswahl, sind sie heute umgekehrt ein Schlüsselfaktor, um sich als Unternehmen die für die Zukunft notwendigen Kompetenzen zu sichern und als Arbeitgeber bei der gewünschten Zielgruppe zu punkten. Dabei ist ein Zertifikat nicht als Selbstzweck anzusehen. Vielmehr geht es um eine ganzheitliche und nachhaltige Entwicklung der gesamten Organisation und ihrer Mitarbeiter. Folglich muss ein Weiterbildungskonzept in die unternehmensspezifischen Prozesse integriert werden, darf aber nicht die unterschiedlichen Erfahrungslevel der Mitarbeiter vernachlässigen. Mit solch einem Konzept können Unternehmen also nicht nur eine hohe Personalfluktuation vermeiden, sondern auch langfristig den Erfolg des Unternehmens sichern.

Qualifizierungschancen erhöhen Loyalität und Leistungswillen

Generell stellen Zertifikate eine Art Benchmark dar, eine Standortbestimmung, welches Know-how oder Wissen zu einem bestimmten Zeitpunkt vorhanden ist. Die Reflexion über den eigenen Weg, die eigenen Kenntnisse und Erfahrungen, möglicherweise auch über die eigenen Ziele zur Weiterentwicklung sind die Folge. In ihrer Studie "Gehalt und Karriere im Projektmanagement 2017" fand die Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement (GPM) als deutsche Mitgliedsgesellschaft der International Project Management Association (IPMA) heraus, welchen Stellenwert Zertifikate im Projektmanagement besitzen: Zum einen haben sie Einfluss auf die Gehaltsentwicklung, zum anderen spielen sie eine entscheidende Rolle bei der Mitarbeiterzufriedenheit und -loyalität von Projektmanagern.

Kein Raum für Innovation?

Mitarbeiter, die sich aktiv ins Unternehmen einbringen und persönlich weiterentwickeln können, fühlen sich wohl, sind zufriedener und identifizieren sich mehr mit ihrem Arbeitgeber. Ihre Verantwortungsbereitschaft erhöht sich, sie befördern ihre Karriere, gewinnen Anerkennung im Betrieb, bei Kunden und am Markt. Wer seinen vorhandenen oder potenziellen Mitarbeitern attraktive Qualifizierungsangebote unterbreitet, die die persönlichen Wünsche ebenso berücksichtigen wie die des Unternehmens, hat es im Recruiting und bei der Mitarbeiterbindung also leichter.