Open Source

Warum Anwender Linux auf dem Desktop ablehnen

05.11.2004

Die Akzeptanz von Linux steigt, doch bezüglich der Nutzung auf dem Desktop haben viele Anwender Vorbehalte. Dabei spielen Zweifel an der Qualität keine Rolle. Es geht immer darum, dass die mangelnde Kompatibilität zur Windows-Welt kritisiert und eine Migration als zu aufwändig empfunden wird. Als weitere Hemmschuhe gelten die mangelnde Nutzerakzeptanz und die hohen Schulungskosten, die ein Umstieg nach sich ziehen würde. Das Argument der fehlenden Anwendungen wird hingegen immer bedeutungsloser - allerdings trifft es weiterhin dort zu, wo Spezialapplikationen eingesetzt werden, die derzeit nur unter Microsofts Windows-Systemen verfügbar sind.