Damit nicht alle die gleichen Fehler machen:

Wanted: Bastler-Know-how

07.10.1977

MÜNCHEN (sf) - Das amerikanische Fachblatt "Computerworld" berichtete kürzlich über die zum Teil frustrierenden Erfahrungen eines Hobby-Bastlers beim Versuch, aus marktgängigen Moduln verschiedener Hersteller ein eigenes Mikrocomputersystem zusammenzubauen. Ein Vorhaben, das letztlich klappte - wohl nur, weil dieser Elektronik-Fan die Nerven behielt und sich nicht durch zahlreiche Fehlschläge (die er häufig nicht einmal selbst verschuldet hatte) die Begeisterung rauben ließ.

Nicht jeder Bastler hat jedoch ein dickes Fell. Und schließlich soll ein Hobby ja auch Spaß machen und nicht zu Magengeschwüren führen. Auch jene Wutausbrüche, die sich meistens dann einstellen, wenn die "verflixte" Software nicht läuft, tragen nicht das geringste zur Entspannung bei.

Die Computerwoche möchte daher künftig die Bastler unter ihren Lesern mit Tips und Kniffen beim Aufbau ihres Kits versorgen, damit wenigstens die gröbsten Fehler vermieden werden und nicht jeder Tüftler das Rad aufs neue erfinden muß. Dabei ist die CW-Redaktion selbstverständlich auf die freundliche Unterstützung durch die Leser angewiesen. Gesucht werden Erfahrungs- und "Leidens" - Berichte aller Hobby-Computeure, die den noch unerfahreneren den Einstieg erleichtern oder Know-how unter Profis austauschen möchten. Kein Hinweis ist unwichtig.

Bastler, die bereit sind, Gleichgesinnte an ihrem Wissen teilhaben zu lassen und keine Anhänger der kleinbürgerlichen Devise sind, "sollen die doch selbst dahinterkommen - mußte ich schließlich auch schreiben bitte an die

Redaktion Computerwoche, z. H. Herrn Siegfried Fiedler, Tristanstr. 11, 8000 München 40.