Web

 

Wachstumskurs kommt TiVo teuer

27.08.2004

TiVo, US-amerikanischer Anbieter von digitalen Videorekordern konnte im zweiten Fiskalquartal 2004/05 (Ende: 31.Juli) Umsatz und Abonnentenzahl deutlich steigern. Das Unternehmen aus San Jose, Kalifornien, konnte im Berichtsquartal 288.000 Netto-Neukunden hinzugewinnen und zählt nun rund 1,9 Millionen Abonnenten. Das sind mehr als doppelt so viele wie ein Jahr zuvor. Die Einnahmen kletterten gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 49 Prozent auf 39,8 Millionen Dollar zu. Preisnachlässe und gestiegene Werbungskosten führten jedoch dazu, dass sich gleichzeitig der Nettoverlust von 4,4 Millionen auf 10,8 Millionen Dollar oder 13 Cent pro Aktie ausweitete. Die von Thomson First Call befragten Analysten hatten im Schnitt allerdings sogar ein Minus von 24 Cent pro Anteilschein prognostiziert. TiVos Serviceerlöse fielen mit 24,3 Millionen Dollar etwas niedriger als an der Wall Street erwartet aus.

Trotz der hohen Verluste kündigte die Company an, ihre Strategie beizubehalten: Um die Basis für ein profitables Wachstum im Geschäftsjahr 2005/06 zu schaffen, will der Anbieter bis Ende Januar 2005 die Zahl der Nutzer auf insgesamt rund drei Millionen Nutzer verdoppeln. Für das laufende dritte Fiskalquartal peilt TiVo einen Zuwachs um bis zu 400.000 Kunden an. Wegen der anfallenden Kosten rechnet das Unternehmen aber mit einem operativen Verlust von 37 bis 41 Millionen Dollar. (mb)