Web

 

W3C: Urheberrechte gefährden SOAP 1.2

04.11.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Version 1.2 des Web-Services-Standards SOAP (Simple Object Access Protocol) könnte innerhalb der kommenden drei Monate verabschiedet werden, sagte die XML Protocol Working Group des W3C (World Wide Web Consortium) auf einer Sitzung am vergangenen Wochenende. Allerdings gebe es noch Schwierigkeiten mit Urheberrechten. Seit Beginn der Entwicklung von SOAP 1.2 im Juni 2001 habe man zwar nahezu alle der ursprünglich 391 von Unternehmen vorgetragenen Copyright-Bedenken ausräumen können. Es gebe aber noch elf Fälle, in denen Firmen behaupten, entsprechende Patente zu halten.

Probleme gibt es laut W3C-Sprecherin Janet Daly unter anderem mit WebMethods und Epicentric. Demnach wollen beide Unternehmen die Nutzung patentierter Technologien in SOAP 1.2 nicht lizenzfrei gestatten. Sie seien jedoch bislang den Nachweis schuldig geblieben, entsprechende Copyrights tatsächlich zu besitzen. Lizenzbedingungen sind außerdem noch mit IBM, Tibco und Microsoft zu klären, sagte Daly. Ziel des W3C ist es, die Nutzung von SOAP 1.2 frei von Lizenzgebühren zu halten. (lex)