Web

 

W3C-Spezifikation soll XML-Interoperabilität verbessern

13.07.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das World Wide Web Consortium (W3C) hat "XML:ID" als Standard zur Identifizierung von Abschnitten eines XML-Dokuments vorgeschlagen. Bis 26. August können Kommentare eingereicht werden.

Identifier sind eindeutige Attributnamen innerhalb eines XML-Dokuments. Mit der Spezifikation sollen Probleme mit der Interoperabilität von XML-Dokumenten vermieden werden.

XML-Spezialisten verwenden Identifier schon heute. Sie werden entweder innerhalb eines Dokuments oder über externe Dateien festgelegt. Das Simple Object Access Protocol (Soap) lässt jedoch keine interne Identifier-Definition zu. Mit externen Dokumenten wiederum haben manche XML-Parser Schwierigkeiten, so dass möglicherweise der Empfänger die Informationen nicht verarbeiten kann. (fn)