Wirtschaftskrise

Vorsicht vor dem Investitionsstopp

14.11.2008
Nach Ansicht des CIO-Verbands sollten die Unternehmen gegen den Trend investieren.
Andreas Rebetzky rät, einen ROI in sechs Monaten anzustreben.
Andreas Rebetzky rät, einen ROI in sechs Monaten anzustreben.
Foto: Rebetzky

Vor dem Hintergrund der rezessiven Wirtschaftslage hat die IT eine besondere Bedeutung: Sie kann den Unternehmen dabei helfen, die ökonomischen Herausforderungen zu bewältigen und gestärkt aus der Krise hervorzugehen, so das Cioforum, Standesvereinigung der CIOs und IT-Leiter. Wenn in rezessiven Zeiten in der IT gespart werde, verringerten sich die Chancen auf eine Wiederbelebung des Markts und die Wettbewerbsfähigkeit der einzelnen Unternehmen. Das Cioforum empfiehlt den Unternehmen deshalb, dem Spartrend zu trotzen, also ihre IT-Investitionen nicht zurückzuschrauben, sondern Geld für Innovationen und Prozessoptimierungen auszugeben.

Grundsätzlich habe es die IT mit zwei großen Themen zu tun, erläutert Andreas Rebetzky, CIO der Bizerba GmbH & Co. KG sowie Vorstand des Cioforum: "Sie lauten erstens: Keep the lights burning, zweitens: Innovation, Produktivität und Effizienzmaßnahmen." Naturgemäß sei der Spielraum beim Erhalt der Betriebsfähigkeit geringer als bei den Änderungsprojekten, die je nach Unternehmen zwischen 20 und 50 Prozent der IT-Budgets ausmachen.

Inhalt dieses Artikels