Web

 

Vorsicht: Neuer Wurm Fizzer geht um

12.05.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Inzwischen warnen alle großen Anbieter von Antivirensoftware mehr oder weniger eindringlich vor einem neuen Wurm namens "Fizzer", der sich auf Windows-Systemen per E-Mail, IRC und auch über die Tauschbörse Kazaa verbreitet. Fizzer, der über das Wochenende zunächst vor allem in Asien aktiv war, sich inzwischen aber weltweit ausbreitet, verwendet zahlreiche, auch deutschsprachige Betreffzeilen und zufällig benannte Dateianhänge. Er installiert sich auf befallenen Rechnern unter dem Namen "iservc.exe" so, dass er bei jedem Start ausgeführt wird, und versucht die Prozesse gängiger Antivirenprogramme abzuschießen. Der Schadteil enthält ferner unter anderem ein Backdoor-Programm und einen Keylogger, der alle Tastatureingaben mitprotokolliert. Wir empfehlen allen Anwendern dringend, ihre Virendefinitionen schnellstmöglich auf den neuesten Stand zu bringen. (tc)