Diffuses Aufgabengebiet und Technikwandel

Vor allem PC-Benutzerservice ist starkem Streß ausgesetzt

04.09.1992

FRAMINGHAM (IDG) - Ständig klingelnde Telefone und konfuse Anwender prägen den Berufsalltag von Mitarbeitern im PC-Benutzerservice. Streß und Unzufriedenheit sind die Folgen. Diese Symptome treten vor allem bei jungen, gut ausgebildeten Berufsanfängern auf.

Grund für diese Misere ist das unzureichend definierte Aufgabenfeld des Benutzerservice, so berichtet eine amerikanische Studie der Drexel und Tennessee University. Selbst die Verantwortlichen, die die Servicemitarbeiter einstellen seien sich oft über deren Einsatzbereiche nicht im klaren. Zu dem alltäglichen Streß kommt noch, daß sich der Benutzerservice über die neuesten technischen Entwicklungen auf dem laufenden halten muß, berichtet die Studie. Durch die rasante technische Entwicklung vor allem im Desktop-Bereich bedeute dies für die PC-Spezialisten einen enormen Aufwand, während die Betreuer der Mainframes und Minis nicht so sehr davon betroffen seien.

Normalerweise bilden Informatikerinnen immer noch die Ausnahme - nicht so beim User-Support, der laut Studie einen Frauenanteil von 50 Prozent hat.

Das habe auch seinen Grund: "Mitarbeiter des Benutzerservices müssen mit den Anwendern kommunizieren können, was Frauen leichter fällt als den männlichen Kollegen."