Was CFOs im Finanzwesen wissen sollten

Von der Pyramide zum Diamanten

16.11.2018
Von   IDG ExpertenNetzwerk
Dirk Thomas Wagner ist seit Juni 2015 Business Development Manager ERP Cloud bei Oracle Deutschland. Zuvor verantwortete er als Fusion Applications Country Leader in der Schweiz die Geschäftsentwicklung für Oracle Fusion HCM, CRM sowie ERP. In seiner jetzigen Rolle befasst er sich damit, wie die Digitalisierung die Rolle von CFOs sowie Finanzabteilungen verändert und Cloud-basierte ERP-Systeme Prozesse automatisieren sowie optimieren können.
Der Einsatz neuer Technologien verändert Struktur und Aufbau ganzer Abteilungen - besonders auch der Finanzfunktion von Unternehmen. Ein Mentalitäts- und Kompetenzwandel ist daher unerlässlich.

Die Finanzfunktion in Unternehmen befindet sich im Wandel: Bisher wurde der CFO an der Spitze unterstützt durch funktionale Leads in Bereichen wie Treasury, Reporting, Finanzkontrolle und -planung. Die Führungskräfte teilten mit ihren Teams wiederum Nischenkenntnisse über Risikomanagement, Leistungsbewertung oder Wertsteigerung, damit ein größeres Team aus technischen Experten nochmals eine Ebene tiefer die Analysen durchführen konnte, um die benötigten Erkenntnisse zu gewinnen.

"Das Betriebsmodell der modernen Finanzfunktion verändert sich." (Peter Simons, stellv. techn. Direktor AICPA)
"Das Betriebsmodell der modernen Finanzfunktion verändert sich." (Peter Simons, stellv. techn. Direktor AICPA)
Foto: Anton Violin - shutterstock.com

An der Basis arbeiteten große Teams, um die Daten zu sammeln und die grundlegende Verarbeitung und Analyse durchzuführen. Diese traditionelle Pyramidenstruktur war bisher durchaus angemessen, aber durch das Aufkommen neuer Technologien müssen Unternehmen umdenken und bisherige Strukturen aufbrechen.

So hat die Association of International Certified Professional Accountants (AICPA) eine neue Form für die moderne Finanzfunktion im Sinn. "Das Betriebsmodell der modernen Finanzfunktion verändert sich", beschreibt Peter Simons, stellvertretender technischer Direktor der Vereinigung. "Dies soll dazu dienen, die notwendige Agilität der Unternehmen künftig besser zu unterstützen."

Geometrisch bildet die neue Form der Finanzfunktion ein Sechseck, eines das oben schmaler ist als unten.
Die schmale Spitze bilden dabei die Führungskräfte des Finanzwesens, die natürlich immer noch benötigt werden. Sie sind die führenden Entscheidungsträger und strategischen Einflussnehmer für das gesamte Unternehmen.
Aber unter ihnen werden die technischen Experten durch Geschäftspartner mit Soft Skills ergänzt - sie nehmen durch ihre neuen Impulse Einfluss auf innovative Entwicklungen des Unternehmens. Hier wird die geometrische Form also wieder breiter. Diese Ebene wird zunehmend von KI-basierten Technologien in ERP-Systemen unterstützt. Damit erhöht sich die Fähigkeit zur Unterstützung anderer Funktionen im gesamten Unternehmen, während sich die Arbeitsbelastung der Mitarbeiter reduziert. Da diese Technologien bisher aber nur zu einem geringen Prozentsatz eingesetzt werden, wird die Form hier wieder schmal.

Wer gedanklich mitgezeichnet hat, sieht nun anstelle der Pyramide einen Diamanten vor seinem inneren Auge aufblitzen.

Die Form eines Diamanten ähnelt der neuen Finanzstruktur nach AICPA.
Die Form eines Diamanten ähnelt der neuen Finanzstruktur nach AICPA.
Foto: posteriori - shutterstock.com

Die Schichten der Datenverarbeitung und -erfassung werden also bereits viel kleiner. Ein Prozess, der sich weiter fortsetzen wird, wenn neue Technologien wie Blockchain, Internet of Things (IoT) und Machine Learning (ML) in den Alltag Einzug halten. Diese Entwicklung stellt für die Finanzteams eine große Herausforderung dar, weil sich die Menge der verfügbaren Daten signifikant erhöht.
Die Zusammenstellung genauer Daten und darauf basierende grundlegende Analysen - zum Beispiel für interne und externe Berichte - sind klar definierte, einfache und leicht überprüfbare Aufgaben. Weniger klar sind hingegen Analysen mit sich stetig erhöhenden Datenmengen zur Generierung von Erkenntnissen, die proaktive Entscheidungen im gesamten Unternehmen beeinflussen.

"Finanzexperten neigen dazu, die Bedeutung der Datenintegrität zu stark zu betonen, da dies für die gesetzliche Berichterstattung wichtig ist", erklärt Simons. "Im Gegensatz dazu kann es bei der Datenexploration mehr als nur auf die Gesamtgenauigkeit ankommen. Es geht darum, Muster oder Korrelationen zu finden und festzustellen, ob etwas richtungsweisend korrekt ist." Daher das Wachstum und die Entwicklung in den mittleren Schichten der Finanzfunktion.

Die AICPA hält einen Mentalitäts- und Kompetenzwandel daher für unerlässlich. Finanzleiter müssen diesen in ihren Teams fördern. Die erforderlichen Veränderungen sind laut einem Bericht der AICPA klar:

  • Von der Sammlung von Wissen zur Interpretation,

  • von der Datenverarbeitung zur Interaktion mit den Interessengruppen,

  • von der Bereitstellung grundlegender Antworten bis hin zur Beantwortung anspruchsvoller Fragen.

Darin spiegeln sich auch die breiteren Veränderungen in der Organisationsstruktur wider. Die durch die Cloud verbundenen Systeme ermöglichen eine konsistente und zuverlässige Eingabe in die Analyse- und Entscheidungsunterstützungsteams in den mittleren Schichten, also der Breite des Diamanten. Cloud-basiertes Enterprise Performance Management (EPM) kann diesen Wandel erleichtern.

CFOs, die diesen Formwandel annehmen, also in neue Technologien investieren, den Wandel vorantreiben und die neuen, in dieser entscheidenden mittleren Schicht benötigte Fähigkeiten entwickeln, können auf Dauer Wettbewerbsvorteile erlangen. Wenn die Finanzfunktion eines Unternehmens die Flexibilität hat, schnellere, bessere Analysen und Verbindungen im gesamten Unternehmen bereitzustellen und sicherstellen kann, dass diese ordnungsgemäß eingesetzt werden, profitiert das gesamte Unternehmen.