FC Liverpool unterstützt Cyber-Weiterbildung

Vom Fußballplatz ins Security Operations Center

12.08.2022
Von 
Spezialgebiet Business-Software: Business Intelligence, Big Data, CRM, ECM und ERP; Betreuung von News und Titel-Strecken in der Print-Ausgabe der COMPUTERWOCHE.
Wer es nicht ins Profiteam schafft, braucht einen Plan B. Der englische Club FC Liverpool unterstützt junge Sportler dabei, in der Cybersecurity-Branche Fuß zu fassen.
Dahin schaffen es die wenigsten - mit dem Profiteam den Champions-League-Sieg feiern. Wer es nicht schafft, braucht einen Plan B.
Dahin schaffen es die wenigsten - mit dem Profiteam den Champions-League-Sieg feiern. Wer es nicht schafft, braucht einen Plan B.
Foto: Cosmin Iftode - shutterstock.com

Es ist der Traum von Millionen Jungen und Mädchen: Einmal an der legendären Anfield Road auf den Rasen laufen und für den FC Liverpool in der Premier League spielen. Doch für die meisten bleibt es ein Traum. Im Profifußball geht es knallhart zu. Offiziellen Statistiken zufolge schaffen es von den rund 1,5 Millionen Jugendfußballern in England gerade einmal 0,01 Prozent in einen Profikader.

Alle anderen müssen sich nach vielen Jahren harten Trainings eine neue Existenz aufbauen. Doch das fällt vielen schwer - den eigenen Traum aufzugeben, die Enttäuschung, die Ablehnung und das Schicksal zu akzeptieren und ein neues Leben zu beginnen. Der FC Liverpool will Spieler, denen eine Profikarriere versagt bleibt, auf dem Weg ins 'normale' Leben unterstützen.

CSO - alles was Sie zum Thema IT-Security wissen müssen

Der Verein unterstützt das PSM-Cyber-Stars-Digital-Academy-Programm. Fußballaussteiger können sich hier zu Cybersecurity-Spezialisten ausbilden lassen. An der Initiative sind unterschiedliche Organisationen beteiligt. Neben dem Fußballclub auch die Computing Technology Industry Association (CompTIA), die Cybersecurity Trainingsplattform Hack The Box sowie der Schulungsanbieter BIT Training.

Maßgeblicher Treiber hinter dem Projekt ist die Phoenix Sports and Media Group (PSMG). Gegründet von ehemaligen Fußballprofis, darunter die Manchester-United-Legende Andy Cole, hat sich PSMG zum Ziel gesetzt, neue Karrierewege zu schaffen, gerade in einer Branche, die von einem extremen Fachkräftemangel betroffen ist.

Neue Karriere als Security-Spezialist

Ende Juli haben die ersten Absolventen im Liverpooler Axa Trainings Center ihr Zertifikat erhalten. "Es war niederschmetternd, den FC Liverpool im Alter von 19 Jahren zu verlassen, nachdem ich dort sieben Jahre lang gespielt hatte", berichtete Josh Sumner. "Fußball war alles, was ich kannte." Das PSM Cyber Stars Programm habe dem Sportler die Möglichkeit eröffnet, einen neuen Karriereweg in der IT einzuschlagen und die ersten Schritte in die Branche zu machen.

Die ersten Absolventen der vom FC Liverpool unterstützten Cyber-Akademie haben ihre Zertifikate erhalten und starten ihre neue Karriere als IT-Security-Experten.
Die ersten Absolventen der vom FC Liverpool unterstützten Cyber-Akademie haben ihre Zertifikate erhalten und starten ihre neue Karriere als IT-Security-Experten.
Foto: PSMG

Aus Sicht der Trainer bringen die Fußballer entscheidende Soft Skills mit, die im IT-Bereich von Vorteil seien. Sie seien Team-Spieler, bringen Leidenschaft, Motivation und Durchsetzungswillen mit, und seien extrem fokussiert. Diese Eigenschaften seien gerade im IT-Bereich gefragt, sagte Ben Franklin, CEO von BIT Training.

Nach dem Erfolg der ersten Kurse und der großen Nachfrage, denken die Verantwortlichen bereits darüber nach, den sportlichen Fokus auszuweiten. Neben Fußball seien auch Programme für Cricket und Rugby denkbar, hieß es auf der Insel. Der FC Liverpool will das Programm weiter unterstützen. Dies sei eine großartige Initiative, sagte Caitlin Hawkins, Academy Education Manager beim FC Liverpool. Das Interesse an den Workshops von PSMG, BIT Training, Hack The Box und CompTIA sei beeindruckend. "Wir freuen uns darauf, den Kurs und diese ehemaligen Spieler auf ihrem neuen Karriereweg weiterhin zu unterstützen."