VR, AR, MR im Unternehmenseinsatz

Vom Entertainment-Trend zum etablierten Business-Enabler

Anna-Lena Schwalm ist als Junior Analyst des IT-Research- und Beratungsunternehmens Crisp Research tätig. Ihre inhaltlichen Schwerpunkte sind Mobile Technologies, Coworking und datenbasierte Geschäftsmodelle. Weiterhin unterstützt sie im Rahmen des Research sowie individueller Kundenprojekte bei der Recherche und Beratungsarbeit. Anna-Lena Schwalm studiert Business Studies mit dem Schwerpunkt Innovation, Information & Management im Masterstudiengang.
Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) haben sich im Unternehmensumfeld etabliert und decken ein immenses Einsatzspektrum ab. Hinzu kommen nun weitere Reality-Technologien, die nicht in einen Topf geworfen werden sollten.

Mit der technologischen Reife der Hardware und der Anwendungsvielfalt im Unternehmensumfeld haben Virtual- und Augmented Reality-Technologien den Durchbruch in die Geschäftswelt geschafft. Das dahinterstehende Potenzial wird nicht nur durch politische Anerkennung für die Bedeutung der deutschen Industrie unterstrichen, sondern auch durch Investitionen namhafter Unternehmen wie der Lufthansa, die die einst schon abgeschriebene Unterhaltungs-Technologie zur Ausbildung der Piloten nutzen. Deshalb haben sich rund um die Plattformen herum bereits digitale Ökosysteme von Partnerunternehmen gebildet, die branchenbezogene Lösungen und virtuelle Modelle entwickeln.

Keine Zukunftsmusik mehr: Auch namhafte Unternehmen nutzen bereits Techniken wie Virtual Reality.
Keine Zukunftsmusik mehr: Auch namhafte Unternehmen nutzen bereits Techniken wie Virtual Reality.
Foto: Halfpoint - shutterstock.com

Das Einmaleins der Reality-Technologien

Verschiedenen Technologien gelingt es, die Art und Weise, wie wir unsere Realität wahrnehmen, zu ändern. Sie ermöglichen beispielsweise den Eintritt in eine virtuelle Welt, die reale Welt interaktiv und digital zu erweitern oder umgekehrt. Die virtuelle Umgebung und die reale Umgebung werden dabei als co-existierende Entitäten bzw. Endpunkte betrachtet. Doch kaum sind einem die Begriffe der Virtual und Augmented Reality geläufig, werden schon wieder neue Realitäten wie Assisted oder Mixed Reality erschaffen, die im Weiteren erläutert werden sollen.

Das Technologiespektrum von Mixed Reality
Das Technologiespektrum von Mixed Reality
Foto: Crisp Research AG 2017

Virtual Reality

Die Virtual Reality bezeichnet eine vollständig virtuelle bzw. in Echtzeit simulierte Welt, die mit Hilfe von Headsets oder Brillen abgebildet und von Nutzern als reelle Wahrnehmung aufgefasst wird. Die Technologie erzeugt bei Nutzern das Gefühl der physischen Präsenz und Immersion, was nicht zuletzt daran liegt, dass diese mit der digitalen Umgebung interagieren können.

Bekannt aus der Gaming-Szene, in der Spieler in überirdische Sphären geschickt oder Kämpfe im Weltall austragen werden müssen, haben sich mittlerweile weitreichende Einsatzmöglichkeiten in vielerlei Branchen ergeben. Im Gesundheitswesen beispielsweise wird mit Hilfe eines Virtual-Reality-Spiels die Demenzforschung unterstützt.

Auch die Produktpräsentation der neuen Inneneinrichtung wird Kunden verstärkt in Showrooms vorgeführt. So können sich Kunden in ausgewählten IKEA-Einrichtungshäusern mit der Oculus Rift und einer realitätsnahen Darstellung schon vorab ein genaues Bild machen und ihre neuen Errungenschaften bereits virtuell testen.

Auch im Bereich des Corporate Training werden VR-Technologien vollkommen neue und kosteneffiziente Möglichkeiten schaffen, um wie im Beispiel der Lufthansa Piloten in der Bedienung komplexer Maschinen und Systeme zu schulen aber auch den Umgang in Extremsituationen gefahrlos zu proben. In Zusammenarbeit mit 3Spin ermöglicht Lufthansa ihren Passagieren an Board, sich mit Hilfe der VR-Technologie des Lufthansa FlyingLab auf den Zielort bzw. eine Veranstaltung am Zielort (z.B. Live-Vorträge der Online-Marketing-Messe und -Konferenz dmexco) thematisch einzustimmen. Die Agentur NMY hat im Auftrag des Frankfurter Städel Museum und Samsung eine App entwickelt, mit der User das Museum im Jahr 1878 virtuell in Form eines Lern- und Erkundungsspiel erlebt werden kann.

Augmented Reality/ Augmented Virtuality

Die Augmented Reality entspricht einem System oder einer Umgebung, in der die reale Welt mit digitalen Informationen angereichert bzw. überlagert wird. So lassen sich beispielsweise mit Hilfe von Displays oder Wearables wie Smart Glasses und der richtigen Software relevante Informationen in Form von visuellen Bildern, Videos, Texten etc. einblenden, sodass sie räumlich angemessen positioniert und in Echtzeit die reale Umgebung erweitern.

Auch akustische, vestibulare oder taktile Effekte können hierbei eingesetzt werden. Weiterhin können die Integration zweidimensionaler Inhalte, sogenannter Overlays, und die Erweiterung durch dreidimensionale Objekte unterschieden werden. Auf diese Art kann die bestehende Welt auf realistische und interaktive Weise digital und in Echtzeit erweitert werden. Anwendungen für Augmented Reality finden insbesondere in diesen Bereichen zuspruch:

  • Medizin - Nicht nur in der medizinischen Forschung oder im Trainingbereich, sondern auch im OP sollen AR-Technologien in Zukunft eine hilfreiche Möglichkeit bieten um hochkomplexe, präzise Zusammenhänge einzublenden. Die TU München hat zusammen mit der Chirurgischen Uniklinik beispielsweise einen virtuellen Spiegel entwickelt, der den Chirurgen bei Bedarf die Rückseite sowie mögliche Rotationen eines Körperteils auf der Datenbrille zeigt.

  • Militär - z.B. virtuelle Trainingsmethoden, Sicherheitsüberwachungen oder das Steuern unbemannter Fahrzeuge.

  • Industrie - Der Bereich Aufzugservice von thyssenkrupp wird mit der HoloLens-Technologie von Microsoft und thyssenkrupp MAX unterstützt. Servicetechniker sind damit in der Lage, die spezifischen Informationen eines Aufzugs bereits vor einem Einsatz visuell angezeigt zu bekommen. Arbeitsschritte können im Voraus geplant und vor Ort freihändig ausgeübt werden, wodurch letztlich Wartungszeiten verringert werden.

  • Marketing - Fahrzeuge als 3D-Modell und interaktiven Produktinformationen mit der BMW Augmented App. Weitere Applikationen ermöglichen eine interaktive Konfiguration und Visualisierung in Originalgröße mittels AR-Projektion.

  • Freizeit & Unterhaltung - Die AR-App Layar ermöglicht es digitale Informationen mit der realen Welt zu verbinden. Dazu werden QR-Codes oder Printmedien, die mit einem Layar Symbol versehen sind, eingescannt und durch digitale Inhalte (z.B. Videos) erweitert. Des Weiteren können Points of Interests auf verschiedenen Geo-Ebenen angezeigt werden.

  • Augmented Workplaces - Auch die Gestaltung des Arbeitsplatzes wird in Zukunft nicht mehr nur zweidimensional sein. Das Startup 8ninth erweiterte den klassischen Schreibtisch der Citigroup-Mitarbeiter um die Darstellung der immensen Datenmengen im 3D-Format und schafft durch diese Visualisierung eine holographische Arbeitsstation, die insbesondere einer effizienten Informationsverarbeitung zu gute kommt.

Im Gegensatz zur Augmented Reality entspricht die Augmented Virtuality einem System, in der eine virtuelle Umgebung mit echten Informationen überlagert bzw. verschmolzen wird. Hier ist die virtuelle Welt dominant und um reale Informationen erweitert.

Inhalt dieses Artikels