Web

 

Vodafone zögert Arcor-Verkauf hinaus

24.08.2004

Der britische Mobilfunkkonzern Vodafone will den Verkauf des deutschen Festnetzbetreibers Arcor offenbar nicht vom Zaun brechen. Wie die britische Tageszeitung "The Times" berichtet, wird Vodafone mit der Veräußerung des deutschen Carriers mindestens bis Ende des Jahres warten. Arcor war durch die Übernahme von Mannesmann in die Hände von Vodafone gefallen. Der Mobilfunkkonzern machte seit der Akquisition zwar keinen Hehl daraus, das Unternehmen zu gegebener Zeit abstoßen zu wollen, hält den richtigen Zeitpunkt aber noch nicht für gekommen. Der Grund: Die Preisvorstellung des Vodafone-Managements von einer Milliarde Euro ist derzeit nicht zu erzielen ist. Vodafone ist darüber hinaus nicht in Zugzwang, weil Arcor Gewinne erwirtschaftet und der Schuldenstand der Mobilfunkkonzerns auf 8,5 Milliarden Pfund abgebaut wurde. (pg)