Vodafone: Vorschuss für Prepaid-Kunden

05.07.2007
Vodafone bietet seinen Prepaid-Kunden mit CallNow einen Vorschuss zum Telefonieren, falls das Guthaben mal nicht ausreichen sollte. Der CallYa-Kunde muss dazu vorher eine SMS bestätigen, bei der nächsten Aufladung wird der Vorschuss zuzüglich einer Gebühr wieder abgezogen.

Solange noch ein Guthaben auf ihrem Prepaid-Konto ist, können die Nutzer sorgenfrei telefonieren, doch sobald der Kontostand gegen Null geht ist meistens Schluss, die Verbindung wird beendet - meist mitten im Gespräch. Das ist vor allem dann ärgerlich, wenn das Telefonat wichtig ist und dringend fortgesetzt werden müsste. Doch eine Auflademöglichkeit ist in solchen Momenten nur in den wenigsten Fällen bei der Hand. Hier bietet Vodafone seinen CallYa-Nutzern eine Möglichkeit, ihre Gespräche in Zukunft doch noch beenden zu können und ein wichtiges Gespräch auch ohne Guthaben zu führen.

Mit dem CallNow genannten Verfahren bekommen Prepaid-Besitzer von Vodafone die Möglichkeit eines Vorschusses von zwei Euro. Dazu schickt der Anbieter seinen Kunden ein Buchungsangebot per SMS, sobald ihr Guthaben unter 1 Euro sinkt. Die Kurznachricht beschreibt eine Tastenkombination, die gedrückt werden muss, um das Angebot anzunehmen. Der Vorschuss kann auch unmittelbar vor Gesprächsbeginn gebucht werden, wenn das Guthaben bereits unter den Minimalwert gefallen ist. Er wird mit der nächsten Aufladung verrechnet, zuzüglich einer Gebühr von 30 Cent.

Obwohl die Nutzer damit einen Teil seiner Kontrolle aufgibt, geschieht das doch in überschaubaren Grenzen. Der Vorschuss wird nur einmal gewährt, bis das Guthabenkonto wieder aufgeladen ist und sollte mit 2 Euro problemlos zurückzahlbar sein. Außerdem wird dieser Vorteil dem Kunden nicht automatisch gewährt, er muss vorher entscheiden, ob er das Angebot annimmt oder ablehnt.

Inhalt dieses Artikels