Web

 

Vodafone übertrifft eigene Gewinnprognose

05.10.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der britische Mobilfunkanbieter Vodafone wird seinen Gewinn im ersten Halbjahr (Ende: 30. September 2001) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum voraussichtlich um mehr als 40 Prozent steigern. Das berichtet das "Wall Street Journal" unter Berufung auf Informationen aus Insiderkreisen. Damit würde der Konzern sowohl die eigenen Prognosen als auch die Erwartungen der Analysten übertreffen. Vor zwei Wochen hatte Vodafone-Chef Chris Gent noch in Aussicht gestellt, dass das Pro-forma-Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) im ersten Halbjahr 2001 gegenüber dem Vorjahr um 35 bis 40 Prozent steigen würde. Analysten waren von einem Anstieg von weniger als 40 Prozent ausgegangen. Dem Bericht zufolge ist das Ergebnis vor allem auf die erfolgreiche Kostenreduzierung zurückzuführen. Der britische Carrier wird seine Halbjahresbilanz am 13. November veröffentlichen.

Im dritten Quartal 2001 verzeichnet Vodafone erstmals in diesem Jahr ein langsameres Kundenwachstum. Die Zahl der Neukunden stieg um 2,5 Millionen auf insgesamt 95,6 Millionen. Im zweiten Quartal betrug der Kundenzuwachs noch etwa drei Millionen. Am deutlichsten machte sich der Rückgang in Deutschland bemerkbar. Die Zahl der Neuzugänge im dritten Quartal reduzierte sich gegenüber dem vorangegangenen Dreimonatszeitraum um fast 80 Prozent auf 147.000.