Web

 

Vodafone braucht Geld: Arcor wird verkauft

22.05.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Um an der kostspieligen Auktion um deutsche UMTS-Lizenzen teilnehmen zu können, will sich Vodafone Airtouch nun doch vom Festnetzgeschäft Mannesmann-Arcor trennen. Dies berichtet die britische "Sunday Times". Demnach könnten aus dem Verkauf von Arcor sowie der italienischen Infostrada rund 50 Milliarden Mark in die Kassen des britischen Mobilfunkanbieters fließen. Kurz nach der Übernahme von Mannesmann hatte Vodafone noch verkündet, die beiden Mannesmann-Töchter getrennt unter dem derzeitigen Management weiterführen zu wollen (CW Infonet berichtete). Weitere 80,6 Milliarden Mark erwartet der Carrier aus Großbritannien durch die Veräußerung von Orange. Vodafone muss sich im Rahmen der Mannesmann-Übernahme von dem Mobilfunk-Anbieter trennen, um den

Anforderungen der Regulierungsbehörden zu genügen.