Web

 

Vodafone bietet Fernzugriff auf Unternehmensanwendungen

19.11.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Den drahtlosen Zugang zu Unternehmensnetzen bietet Vodafone mit dem Dienst "Remote Access", der ab 2003 für Kunden in Deutschland, Italien, Spanien, den Niederlanden und Schweden verfügbar sein soll. Anders als beim bereits verfügbaren Service "Mobile Office Professional" findet der Zugang nicht über ein Handy, sondern über eine spezielle GPRS-Steckkarte (General Packet Radio Service) für Notebooks statt. Sie enthält ein SIM-Modul (Subscriber Indentification Module) zur Authentifizierung bei der Einwahl ins Vodafone-Netz, von dem aus Daten via VPN (Virtual Private Network) ans Firmennetz weitergeleitet werden. Das System lässt sich laut Anbieter innerhalb von fünf Minuten in die Unternehmens-IT integrieren und ermöglicht die Nutzung von Anwendungen und den Zugang zum Internet. Dienste wie ein vom Laptop aus zu bedienender SMS-Service (Short Message Service) sind über die Vodafone-eigene Bedienerführung "Dashboard" zu erreichen. Die Lizenzgebühren belaufen sich voraussichtlich auf 250 bis 350 Euro pro Anwender. Die GPRS-Karte ist im Preis enthalten. (lex)