Web

 

Vodafone: Arcor soll im März 2001 an die Börse

04.12.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Arcor-Mehrheitsaktionär Vodafone drängt darauf, dass die Telefongesellschaft Arcor wie geplant im März 2001 an die Börse geht. Laut einem Bericht der "Financial Times Deutschland" verlangt Julian Horn-Smith, Vodafone-Europa-Chef, "schnellstmöglich eine Entscheidung". Grund für die neuen Spekulationen über den Zeitplan des Börsengangs von Arcor seien unterschiedliche Vorstellungen der drei Eigentümer Vodafone (74 Prozent), Bahn (18 Prozent) und Deutsche Bank (8 Prozent) über die Beteiligung der Bahn nach dem Börsengang. Bahn-Chef Hartmut Mehdorn will laut "Spiegel" den Einfluss seines Unternehmens verstärken und hat deshalb "Verhandlungsbedarf" angemeldet.