Web

 

Vivendi wächst dank Fusionen

12.03.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der französische Kommunikations- und Medienkonzern Vivendi Universal meldet für das vergangene Jahr einen Gewinn von 2,14 Milliarden Dollar (Vorjahr 1,33 Milliarden Dollar). In das Ergebnis flossen unter anderem die Gewinne ein, die der von Vivendi am 8. Dezember erworbene Getränke- und Unterhaltungskonzern Seagram in den 23 Tagen bis zum Jahresende machte. Der Umsatz stieg insgesamt um 19 Prozent auf 48,8 Milliarden Dollar (Vorjahr: 40,9 Milliarden Dollar). Während der Konzern im Fernsehgeschäft einen Verlust von 103 Millionen Dollar verbuchte, erzielten seine Telekommunikations-Einheiten einen operativen Gewinn von 452 Millionen Dollar. Im Jahr davor hatte dieser Geschäftsbereich noch 56,1 Millionen Dollar Verlust gemacht. Das Unternehmen ist zuversichtlich, bis 2002 beim Umsatz um zehn Prozent und beim Gewinn vor Steuern um 35 Prozent zulegen zu können. Im

Jahr 2000 war Vivendi eine Kooperation mit Seagram und Canal Plus eingegangen (Computerwoche online berichtete).