Web

 

Vignette zahlt 1,7 Milliarden Dollar für kleine Softwareschmiede

23.05.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Vignette wird die kleine Softwareschmiede Ondisplay im Rahmen eines Aktientauschs für 1,7 Milliarden Dollar (Basis: amtliche Schlusskurse vom vergangenen Freitag) übernehmen. Die vier Jahre alte Firma aus Kalifornien entwickelt Programme, mit denen Applikationen auf verschiedenen Computern miteinander kommunizieren können. Mit der Übernahme, die bis Ende September abgeschlossen sein soll, will E-Commerce-Experte Vignette in das wachsende Segment für Business-to-Business-Marktplätze einsteigen. Das Unternehmen aus Austin, Texas, entwickelt bislang vor allem Software für Websites im Bereich Business-to-Consumer.

Analysten trauen Vignette durch die Akquisition von Ondisplay bessere Chancen im Konkurrenzkampf mit Broadvision, Interworld und Art Technology Group zu. Offenbar wollte sich das texanische Unternehmen angesichts des erst vor kurzem veröffentlichten Mergers zwischen Webmethods und Active Software (CW Infonet berichtete) ebenfalls verstärken. Damit ist nach Ansicht einiger Analysten auch der hohe Kaufpreis für die defizitäre Firma Ondisplay zu erklären. Sie hatte für ihr erstes Geschäftsquartal einen Nettoverlust von 25 Millionen Dollar und einen Umsatz von nur sieben Millionen Dollar gemeldet.