Web

 

Videochip für Handys von Toshiba

16.01.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Toshiba stellte jetzt den Prototyp eines stromsparenden Chips vor, der Audio- und Videodateien im MPEG-4-Format codieren und decodieren kann. Der "TC35273XB" basiert auf einem RISC-Prozessor und bietet 12 MB Speicher. Er soll vor allem in mobilen Geräten wie Handys oder Handhelds eingesetzt werden, die damit dann Videokonferenzen bei relativ geringen Bandbreiten erlauben werden.

Durch die Embedded-DRAM-Technologie sei der Stromverbrauch geringer als bei Konkurrenzprodukten. Eine Akkuladung halte doppelt so lange wie bei Lösungen mit herkömmlichen Chips, verspricht Toshiba.

Ab dem zweiten Quartal seien erste Muster für jeweils 55 Dollar verfügbar. Die Massenproduktion beginne im dritten Quartal. Kurz danach kommen laut Toshiba Handys und Handhelds auf den Markt, deren Besitzer sich dann auf dem Display Videos ansehen können.