Web

 

Viag Interkom schickt GPRS an den Start

23.10.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Viag Interkom wird voraussichtlich ab November dieses Jahres in Deutschland mit seinem GPRS-Netz (General Packet Radio Service) an den Start gehen. Die neue Technik ermöglicht dem Benutzer mobiler Geräte eine permanente Internet-Verbindung mit besserer Qualität sowie schnellere Datenübertragungsraten als der bisher übliche WAP-Standard. "Wir starten Anfang November in Berlin mit GPRS. Wir werden auch passende Endgeräte anbieten können", so Hans-Burghardt Ziermann, Privatkunden-Geschäftsführer von Viag Interkom. Je nach Verfügbarkeit von Handys sollen weitere Ballungsräume folgen.

Bislang haben die meisten großen Hersteller noch Probleme passende Mobiltelefone für die neue Technologie in großen Stückzahlen zu liefern. Presseberichten zufolge ist offenbar nur Viag Interkoms Partner Motorola derzeit in der Lage den Markt mit genügend Endgeräten zu bedienen. Trotz des Engpasses sind die Produzenten optimistisch, bis Ende 2001 mehrere Millionen Geräte verkaufen zu können. E-Plus und Telekom D1 haben die Einführung ihres GPRS-Netzes für Anfang Dezember angekündigt. Der Düsseldorfer Konzern Mannesmann will sein D2-Netz bis Anfang 2001 aufgerüstet haben.