Web

 

Via stellt "C7" gegen Intels "Pentium M"

30.05.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Via Technologies hat die Notebook-CPU "C7" angekündigt. der Nachfolger des "C3" taktet mit 2 Gigahertz und nimmt laut Hersteller maximal 20 Watt Leistung auf. Im Ruhezustand betrage der Energieverbrauch nur 100 Milliwatt.

Die geringe Leistungsaufnahme werde durch den kleinen Formfaktor ermöglicht, heißt es beim Hersteller. Der C7 wird im 90-Nanometer-Verfahren gefertigt und belegt eine Fläche von 30 Quadratmillimetern.

Der Prozessor bietet Sicherheitsfunktionen wie "Execute Protection", durch die nicht zertifizierte Software nicht auf ungeschützte Speicherbereiche zugreifen kann. Ferner sind die Hashing-Machanismen "SHA-1" und "SHA-256" ein Zufallsgenerator, AES-Verschlüsselung und ein "Montgomery-Multiplier" implementiert, der Schlüssellängen von 32 Kilobit für Public-Key-Verschlüsselungen unterstützt. Mit dem C7 liefert Via den neuen FSB (Front Side Bus) "V4" aus, der mit 800 Megahertz taktet.

Für die CPU hat Via bislang keinen Preis genannt. Es sei jedoch möglich, C7-basierende Notebooks, die sehr dünn und leicht seien, zu Preisen von weniger als 800 Dollar anzubieten. Damit will Via in einen Markt vordringen, in dem Intel dank Centrino- und Pentium-M-Technologie ein 17-prozentiges Wachstum im ersten Quartal 2005 zu verzeichnen hat. Der C7 könnte nach Meinung von Marktbeobachtern bei Herstellern Anklang finden, die nach Alternativen zu den Intel-Produkten suchen. Bislang wurden Via-Prozessoren vor allem in niedrigpreisigen Desktops für Schwellenmärkte wie China verbaut. (lex)

Prozessor

Intel Pentium M 760

Via Technologies C7

Taktung

2 GHz

2 GHz

L2 Cache

2 MB

128 KB

FSB

533 MHz

800 MHz

Leistungsaufnahme

21 Watt

20 Watt

Formfaktor

90 nm

90 nm

Größe

83,6 mm2

30 mm2

Preis

415 Dollar (Abnahme von 10.000 Stück)

noch nicht bekannt