Web

 

Via Fernseher zum T-Online-Portal

23.09.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Internet-Portal der Deutschen Telekom soll im kommenden Jahr auch über TV-Geräte verfügbar sein. Nach einem Bericht des "Handelsblatt" wird T-Online die entsprechende Technik auf der CeBIT 2003 präsentieren. Ein erfolgreicher Vorstoß ins TV-Umfeld könnte für den Internet-Dienstleister einen beachtlichen Wachstumsschub der Portalumsätze bedeuten, zu denen Werbung und Online-Handel, aber auch kostenpflichtige Inhalte zählen. Bezahlten Content bietet der mit 2,3 Millionen DSL-Kunden größte europäische Anbieter im Bereich der Hochgeschwindigkeits-Internet-Zugänge seit dem Start seines breitbandigen Portals "T-Vision" Anfang dieses Jahres. Wie viel das Unternehmen allerdings tatsächlich über Bezahlinhalte umsetzt, wird vor Jahresende nicht bekannt gegeben. Man müsse sich vor Augen halten, dass dieser Markt gerade erst entstehe, so T-Online-Chef

Thomas Holtrop gegenüber dem Handelsblatt. Während 2002 noch als Orientierungsjahr diene, rechne sein Unternehmen ab 2004 mit höheren Umsätzen über kostenpflichtige Inhalte.

Im zweiten Quartal konnte die Internet-Tochter der Deutschen Telekom ihre Portalumsätze gegenüber dem vorhergehenden Dreimonatszeitraum - insbesondere durch Einnahmen im E-Commerce-Umfeld - um 19 Prozent steigern. Als erfolgreich haben sich nach Angaben von Holtrop die Bereiche Reisen und Auto erwiesen. Hoffnungen knüpft Guido Weishaupt, Leiter des T-Online-Portalgeschäfts, auch an den Markt für Online-Spiele, in dem eine hohe Zahlungsbereitschaft der Nutzer festzustellen sei, sowie das Thema E-Learning. (kf)