Vertrieb ueber den Buchhandel IBM hat jetzt deutsche Version von OS/2 fuer Windows vorgestellt

04.02.1994

PARIS (IDG) - IBMs "OS/2 fuer Windows" ist jetzt in Paris fuer den europaeischen Markt vorgestellt worden. Mit den Multitasking- Eigenschaften des auf Windows aufsetzenden Betriebssystems versucht Big Blue, Microsoft Kunden abzujagen.

"Unsere Zielgruppen sind zum einen Anwender, die echtes Multitasking und ein ausgefeiltes 32-Bit-Filesystem wollen, und zum anderen diejenigen, die OS/2 kennenlernen, aber Windows nicht aufgeben wollen", positioniert Baba Zoumanigui, Direktor Softwareprodukte bei IBM Frankreich, die unter der Bezeichnung "Ferengi" bekanntgewordene Systemumgebung.

Ob dieses Ziel erreichbar ist, darf allerdings bezweifelt werden, da Ferengi nicht mit Windows fuer Workgroups zusammenarbeiten kann, das Microsoft inzwischen als Standard-Betriebssystem anstatt Windows 3.1 ausliefern laesst (vgl. CW Nr. 3, vom 21. Januar 1994, Seite 4: "Starre OS/2-Politik gefaehrdet Big Blues Technologievorsprung").

Technisch entspricht die europaeische Variante von OS/2 fuer Windows dem US-Produkt. Vom Preis will die IBM zumindest in der Einfuehrungsphase bis Ende Juni 1994 unter 100 Dollar bleiben. In Deutschland gilt ab 15. Februar 90 Tage lang ein Einfuehrungspreis von 129 Mark fuer die CD-Version. Vermarktet wird das Betriebssystem ueber die von 1&1 betriebene OS/2-Hotline sowie ueber den Buchhandel.