Web

 

Verizon reduziert Gewinnprognose

24.09.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der amerikanische TK-Konzern Verizon Communications hat gestern angesichts veränderter Kundennachfrage und gestiegener operativer Kosten seine Gewinnprognose für das Geschäftsjahr 2003 reduziert. Das traditionelle Festnetzgeschäft leide unter Zurückhaltung bei Firmenkunden und Endverbrauchern, die stärker auf Mobiltelefone und Kabel-basierende Internet-Dienste zurückgriffen.

Für 2003 erwartet Verizon nun noch einen Pro-forma-Gewinn von 2,56 bis 2,60 Dollar pro Aktie; zuvor hatte das Unternehmen 2,70 bis 2,80 Dollar je Anteilschein avisiert. Die von Thomson First Call befragten Analysten gingen bislang von 2,73 Dollar pro Aktie bei Einnahmen von 67,55 Milliarden Dollar aus. (tc)