Web

 

Veritas steigert den Umsatz

24.04.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Storage-Softwarespezialist Veritas hat im ersten Quartal 2003 netto 43 Millionen Dollar oder zehn Cent pro Aktie verdient und 394 Millionen Dollar umgesetzt. Die Einnahmen liegen damit um sechs Prozent über den 370 Millionen Dollar des Vorjahresquartals, in dem der Reingewinn mit 44 Millionen Dollar oder elf Cent aber geringfügig höher ausgefallen an. Das aktuelle Proforma-Ergebnis beträgt aber 17 Cent pro Aktie nach 16 Cent je Anteilschein vor Jahresfrist und übertraf die Erwartungen der Analysten, die laut Thomson First Call mit 14 Cent pro Aktie gerechnet hatten.

"Obwohl unsere Zahlen für das erste Quartal besser ausfielen als erwartet, bleiben wir für das Q2 angesichts der weiterhin angespannten Wirtschaftslage, reduzierter IT-Ausgaben und möglicher Auswirkungen des SARS-Ausbruchs auf unser Geschäft im asiatisch-pazifischen Raum vorsichtig", erklärte CEO (Chief Executive Officer) Gary Bloom in einer Stellungnahme. Veritas erwartet demnach im laufenden Vierteljahr 370 bis 380 Millionen Dollar Umsatz und neun bis zehn Cent pro Aktie (GAAP-)Gewinn. (tc)