Web

 

Veritas-CFO tritt wegen Lebenslüge zurück

04.10.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Kenneth Lonchar, CFO (Chief Financial Officer) und Executive Vice President des Storage-Softwarespezialisten Veritas, musste gestern sein Amt abgeben, nachdem bekannt geworden war, dass er in seinen Lebenslauf einen MBA (Master of Business Adminstration) der Stanford University hineingelogen hatte. Nach Aussagen von Veritas-Sprecherin Marlena Fernandez wurde das Unternehmen von einer "unabhängigen Quelle außerhalb der Company" über Lonchars Falschangabe informiert. Auch andere Angaben im Lebenslauf des CFO waren möglicherweise nicht korrekt.

"Ich bedauere die falsche Darstellung meines Bildungshintergrunds", erklärte Lonchar in einer Pressemitteilung. "Unter diesen Umständen glaube ich, dass mein Rücktritt im besten eigenen und Interesse der Firma ist." Übergangsweise hat nun Jay Jones, Senior Vice President, Chief Administrative Officer und frühere Generaljustiziar, die Aufgaben des Finanzchefs übernommen. Einen neuen CFO will Veritas bis Ende des Jahres bekannt geben. (tc)