Web

 

VA Linux meldet steigende Verluste

27.08.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der endgültige Ausstieg aus dem Hardwaregeschäft (außer in Japan) schlägt sich in der aktuellen Quartalsbilanz von VA Linux Systems nieder. Für das vierte Quartal des abgeschlossenen Geschäftsjahres (Ende: 28. Juli) meldet die Company einen Nettoverlust von 290 Millionen Dollar oder 5,58 Dollar pro Aktie nach 47,5 Millionen Dollar oder 1,15 Dollar im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Ein Großteil des Fehlbetrags geht mit 267 Millionen Dollar auf das Konto einmaliger Sonderbelastungen. Der Quartalsumsatz ging im Jahresvergleich von 50,7 auf 16 Millionen Dollar zurück. Die Einnahmen im laufenden ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres schätzt VA Linux, das einst zu den höchst bewerteten Firmen im Linux-Umfeld zählte, auf drei bis vier Millionen Dollar (ohne die im August ausgelieferte letzte Hardware), unter dem Strich dürfte demnach ein operativer Fehlbetrag

zwischen zehn und 13 Millionen Dollar verbleiben.