Web

 

USU-Openshop: 2003 geht es wieder aufwärts

11.04.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die seit dem 11. März 2002 fusionierten E-Business-Spezialisten Openshop und USU, die jetzt als USU-Openshop AG firmieren, wollen im vierten Geschäftsquartal 2002 (Ende: 31. Dezember 2002) ein ausgeglichenes Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) erreichen. Voraussetzung sei jedoch eine Erholung der Konjunktur. Für das gesamte Geschäftsjahr peilt das in Neu-Ulm und Möglingen ansässige Unternehmen einen Ebitda-Verlust von sechs bis acht Millionen Euro an. Der Umsatz soll im Zeitraum vom 1. Januar bis 31. Dezember rund 40 Millionen Euro erreichen. Im kommenden Jahr soll es dann richtig aufwärts gehen, wie Bruno Rücker, Vorstandsvorsitzender von USU-Openshop, erklärte: "Wir wollen das Geschäftsjahr 2003 positiv abschließen." Für die darauf folgenden zwei Jahre strebe man ein durchschnittliches Wachstum von zirka 20 Prozent an, was

zwar ambitioniert, aber realistisch sei. (ka)