Praevention gegen Microsofts Grossangriff?

User sehen Internet-Euphorie nur als eine Upgrade-Werbung

22.03.1996

Das Spektrum der Internet-Features reicht von der Konvertierung gewoehnlicher Textverarbeitungs- oder Tabellenkalkulations-Daten ins HTML-Format bis hin zur automatischen Modifizierung von unterschiedlichen Grafikdateien in das fuer die Online-Nutzung gedachte Graphical Interchange Format (GIF).

Doch das Interesse der Kundschaft an derartigen Funktionen haelt sich in Grenzen. "Anbieter stehen unter dem Druck, Internet- Faehigkeiten integrieren zu muessen, um nicht altmodisch zu wirken", begruendet Chris Le Tocq, Analyst der Dataquest Inc., San Jose, Kalifornien, das Cyberspace-Fieber der Softwarehaeuser. Andere Analysten wiederum sehen in dem Engagement eher eine Praeventionsmassnahme gegen einen moeglichen Grossangriff Microsofts. Der Redmonder Softwareriese hatte bereits vor einiger Zeit mit etlichen - zumeist kostenlosen oder vorintegrierten - Internet- Tools und -Funktionen wie dem "Explorer" oder dem "Internet Information Server" (IIS) seine Ambitionen deutlich gemacht.