Web

 

USA pilotieren biometrische Passagierkontrolle

17.06.2004

Die zum Superministerium für Innere Sicherheit (Department of Homeland Security) der Vereinigten Staaten gehörende Transportation Security Administration hat Unisys und Elelectronic Data Systems (EDS) mit Pilotversuchen für Hightech-"Schnellspuren" für Vielreisende in zunächst fünf Flughäfen ausgewählt. Das Programm "Registered Traveler" soll noch in diesem Monat beginnen und im Erfolgsfall auf die ganzen USA ausgeweitet werden.

Bislang laufen die Verträge nur über 180 Tage und haben Volumina von 2,47 Millionen Dollar für Unisys und 1,31 Millionen Dollar für EDS. Sollte das Programm ausgeweitet werden, könnten beide Firmen aber erheblich mehr damit einnehmen. Die geplante Lösung zur Beschleunigung der Sicherheitskontrollen arbeitet mit biometrischen Verfahren (Fingerabdruck- oder Iris-Scan). (tc)