Web

 

USA: Dotcom-Pleiten rückläufig

04.09.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Im August machten 38 US-Internet-Firmen dicht. Damit setzt sich eine Entwicklung fort, die seit Monaten den Überlebenden Hoffnung gibt. Im Mai hatten noch 61 Online-Companies die Segel gestrichen, im Juni 54, im Juli "nur noch" 39. Das geht aus einer aktuellen Studie des Dotcom-Portals Webmergers hervor. Seit Anfang 2000 gaben insgesamt 642 US-Dotcoms auf, 417 davon in diesem Jahr.

Wer nicht dicht machte, kam unter den Hammer: Wie Webmergers weiter mitteilte, wurden im August insgesamt 91 marode US-Dotcoms für 2,1 Milliarden Dollar verkauft. Auch das dürfte Manchem schon als Licht am Ende des Tunnels erscheinen. Im Februar 2001 welchselten noch 127 Internet-Firmen für rund 8,5 Milliarden Dollar den Besitzer.