Cincinnati bietet Forschungsmöglichkeiten:

US-Zentrum lädt deutsche DV-Branche ein

06.05.1983

CINCINNATI, Ohio (cmd) - Das derzeit in Cincinnati im US-Bundesstaat Ohio entstandene neue Forschungszentrum "Institute for Advanced Manufacturing Services" (LAMS) soll auch deutschen DV-Herstellern zugänglich gemacht werden.

Nach Mitteilung der "Greater Cincinnati Chamber of Commerce" ist die Datenverarbeitung einer der Forschungsschwerpunkte des IAMS. Zu den weiteren Arbeitsgebieten des 60-Millionen-Mark-Projekts gehören Lasertechnologie, Materialverarbeitung und -distribution sowie Produktionsplanung und -überwachung.

Als gemeinnützige Gesellschaft soll das neue Zentrum nicht nur Unternehmen aus Ohio zur Verfügung stehen, sondern auch deutschen Firmen. Im Moment laufen Verhandlungen mit einem deutschen Forschungsinstitut über eine mögliche Zusammenarbeit in diesem Bereich. Das deutsche Institut soll dabei als Ansprechpartner für die hiesige Industrie fungieren und deren Forschungsprogramme begleiten.

Aus der Sicht der Handelskammer Cincinnati bietet diese Form der Kooperation für die deutschen Hersteller die Möglichkeit, den US-Markt zu erschließen und wettbewerbsfähiger zu werden. Die Stadt gelte derzeit als international führendes Zentrum für Werkzeugmaschinen.

Informationen: Greater Cincinnati Chamber of Commerce, 120 West Fifth Street, Cincinnati, Ohio 45202, Tel.: 513/ 579-31 00; in der Bundesrepublik: Florin Zapp & Partner oHG, Am Weißen Berg 5, 6242 Kronberg 3, Tel.; 0 61 73/ 658 11.