Web

 

US-Studie: Viele i2-Kunden sind unzufrieden

09.01.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - i2 Technologies, Anbieter von Software für das Supply Chain Management (SCM), ist erneut in die Kritik geraten. Einer Studie der US-amerikanischen Firma Nucleus Research zufolge sind von 22 untersuchten Unternehmen etwa ein Dutzend unzufrieden mit Installationen des Herstellers. Hohe Kosten würden die Vorteile der eingeführten SCM-Applikationen aufzehren, so die Angaben. i2 wendet ein, der Umfang der Studie sei zu gering, eine gültige Bewertung der Kundenzufriedenheit daher nicht möglich. Eigenen Angaben zufolge bedient der Hersteller mehr als 1000 Abnehmer. Nucleus hält dem entgegen, bei den ausgewählten Kunden handele es sich ausnahmslos um solche, die auf der Website des Anbieters als besonders erfolgreiche Projekte dargestellt würden. Die Marktforscher hatten im September bereits eine ähnlich kritische Studie über unzufriedene Kunden des CRM-Softwarehauses Siebel

veröffentlicht. (wh)