Web

 

US-Senat gegen Glücksspiele im Internet

18.06.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – Der amerikanische Senats-Rechtsausschuß "US Senate Judiciary Committee" hat gestern fast einstimmig (Abstimmungsergebnis: 16 zu eins) ein Gesetz zum Verbot von Glücksspielen und Sportwetten im Internet verabschiedet. Die drastische Zunahme der Internet-Spieler, deren Zahl sich in den USA von 1997 bis 1998 mit 14,5 Millionen fast verdoppelt hatte, soll durch das Gesetz zurückgeschraubt werden. Bei Zuwiderhandlungen drohen Unternehmen, die Glücksspiele im Internet anbieten, Geldstrafen von bis zu 20 000 Dollar und Haftstrafen von bis zu vier Jahren. Das Gesetz schließt die jahrzehntelange Gesetzeslücke im "Wire Act of 1961", wonach bisher nur der Einsatz von Telefonleitungen für Glücksspiele verboten waren.