Web

 

US-Regulierer lassen Doubleclick vom Haken

23.01.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die US-Regulierungsbehörde Federal Trade Commission (FTC) hat ihre Untersuchung von Doubleclick gestoppt, in der die Praktiken des Online-Vermarkters zur Sammlung von Kundendaten unter die Lupe genommen wurden. Die Kartellwächter kamen zu dem Ergebnis, dass Doubleclick seine anonym gesammelten Informationen zum Surf-Verhalten nicht mit den in der Abacus-Direct-Datenbank befindlichen Versandhauskunden-Daten verschmolzen hat. Diesen Plan hatte Doubleclick kurz nach der Übernahme des Direkt-Marketing- und Marktforschungsspezialisten im Juni 1999 bekanntgegeben (Computerwoche online berichtete). Dies rief jedoch einen landesweiten Proteststurm der US-Verbraucherschützer hervor, die um die Privatsphäre der Consumer fürchteten. Aufgrund dieser Proteste hatte Doubleclick im vergangenen Jahr

eigens einen Chief Privacy Officer eingestellt und eine groß angelegte Kampagne gestartet, um die Bevölkerung zum Thema Online-Werbung aufzuklären.