Web

 

US-Regierung schafft CTO-Posten auf Bundesebene

15.01.2002
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Um der Bedeutung der IT- und Kommunikationsbranche Rechnung zu tragen, hat das Weiße Haus nun den Posten eines Federal Chief Technology Officer (CTO) geschaffen. Die Position wird mit Norman Lorentz besetzt. Er berichtet an Mark Forman, Associate Director für IT und E-Government im Office of Management and Budget (OMB). Lorentz soll sich vor allem um die E-Government-Architektur für die US-Bundesregierung kümmern. Lorentz war bislang als CTO bei dem IT-Industrieportal Dice (vormals Earth Web) beschäftigt. Arbeitserfahrung in Regierungskreisen besitzt er bereits aus seiner Zeit beim staatlichen Postal Service, wo er ebenfalls als CTO tätig war. Diese Position verließ er 1999. (ka)