Web

US-Post bietet Briefmarken zum Ausdrucken

18.07.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Wer versucht, Geld am heimischen Drucker zu produzieren, macht sich strafbar. Auch Briefmarken darf man nicht selber basteln. Es sei denn, man ist Kunde der amerikanischen Post United States Postal Service (USPS). Das Unternehmen hat eine neue Technik entwickelt, mit der sich die Wertmarken bequem über den eigenen PC erstellen lassen. Um sie nutzen zu können, benötigen Anwender mit Wasserzeichen versehenes selbstklebendes Papier des USPS und eine spezielle Software. Damit lassen sich Marken beliebiger Wertigkeit drucken und auf Briefe, Päckchen und Pakete kleben. Abgerechnet wird über eine Internet-Verbindung. Im Gegensatz zu herkömmlichen Lösungen können die Marken auf Vorrat produziert werden. Existierende Systeme drucken die Wertzeichen meist direkt auf die Umschläge, die noch am selben Tag verschickt werden müssen. Bei der US-Post sind bereits 390.000 Kunden für den

Dienst registriert. (lex)