Web

 

US-Militärs sollen Microsoft-Softwaregeschenke ablehnen

11.03.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Mitarbeiter des US-Verteidigungsministeriums wurden angewiesen, keine kostenlosen Kopien von Microsofts "Office 2003" anzunehmen und diese an den Absender (Microsoft) zurückzusenden. Das Office of General Counsel Standards of Conducts Office (SOCO) des Department of Defense bestimmte, an militärisches und ziviles Personal verschickte Pakete mit der Professional-Ausführung von Office sowie mit "OneNote 2003" gälten als Geschenke aus "verbotener Quelle" und seien daher zu retournieren.

Laut SOCO hatte Microsoft die Softwarepakete an DOD-Mitarbeiter verschickt. Zuvor gab es eine Postkarte mit der Ankündigung, die Produkte würden "in den kommenden Wochen" eintreffen. Auf dieser Karte war überdies vermerkt, Office und OneNote würden "ohne Verpflichtung" verschickt. (tc)