Web

 

US-Justiz prüft Joint Ventures der Filmindustrie

21.12.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das US-Justizministerium nimmt das geplante Joint Venture "Movies.com" der Medienkonzerne Walt Disney Co. und News Corp. ins Visier. Das Ministerium will prüfen, ob das Vorhaben der Unternehmen, gemeinsam über das Internet Video-on-Demand-Angebote zu vertreiben, gegen geltende Monopolrichtlinien verstößt. Außerdem untersucht die Behörde den Film-Service "Movie Fly", der ein ähnliches Angebot wie "Movies.com" bietet (Computerwoche online berichtete). Der Dienst ist ein Joint Venture der Hollywood-Studios von AOL Time Warner, Vivendi Universal, Viacom Inc., Sony und Metro-Goldwyn-Mayer. Auch hier geht das Ministerium der Frage nach, ob sich aufgrund der Unternehmensstruktur eine zu starke Vormachtstellung der Konzerne auf dem Video-on-Demand-Markt ergibt. Insiderinformationen zufolge haben weder Disney noch die

"Movie Fly"-Studios bisher eine Vorladung von der Behörde erhalten. Der Konzern 20th Century Fox, der zu News Corp. gehört, wollte den Bericht nicht kommentieren.