Web

 

US-Internet bleibt weiter unbesteuert

22.11.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das US-Repräsentantenhaus hat am Freitag die Kompromissversion eines drei Jahre gültigen Moratoriums für reine Internet-Steuern abgesegnet, das damit durch Unterschrift von Präsident George Bush rechtkräftig werden kann. Die bisherige, seit fünf Jahren geltende Regelung war Anfang November ausgelaufen.

Der ursprüngliche Neuentwurf des "Internet Tax Nondiscrimination Act" von Anfang September sah ein unbefristetes Verbot von Steuern auf Netzzugänge vor. Vom Senat wurde er allerdings dahingehend erweitert, dass US-Bundesstaaten und Städte auch weiterhin Steuern auf Telefoniedienstleistungen erheben dürfen - auch dann, wenn die Gespräche über das Internet laufen (Voice over IP). Damit soll vermieden werden, dass große Telcos massiv Steuern sparen können, indem sie mehr Sprachverkehr über das Internet routen. (tc)