Web

 

US-Firmen planen weiterhin mit schlankem IT-Budget

13.06.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Trotz der positiven Entwicklung an der Börse und dem gestiegenen Verbrauchervertrauen in den vergangenen Monate hat sich die Investitionslaune der Unternehmen kaum gebessert. Im Gegenteil: Wie eine Untersuchung von Forrester Research ergab, wollen 23 der befragten Firmen in Nordamerika in diesem Jahr nun weniger Geld für ihre IT ausgeben als ursprünglich geplant. 70 Prozent der insgesamt 700 Teilnehmer gaben an, sie würden ihr bisheriges Budget für 2003 beibehalten. Die Marktforschungsgesellschaft aus Cambridge, Massachusetts, senkte daraufhin ihre Wachstumsprognose für das laufende Jahr auf 1,3 Prozent. Im Dezember 2002 waren die Auguren noch davon ausgegangen, dass die Unternehmen in Nordamerika ihre IT-Investitionen gegenüber dem Vorjahr um 1,9 Prozent erhöhen.

Bei einer vergleichbaren Umfrage der Meta Group im vergangenen Monat bekundeten 23 Prozent der Firmen, ihr Budget kürzen zu wollen. 41 Prozent der 500 Unternehmen werden ihre IT-Ausgaben nicht verändern. Im Gegensatz zur Forrester-Befragung erklärten jedoch 29 Prozent der Firmen, sie planen nun, ihr IT-Budget zu erhöhen. (mb)