Web

 

US-Behörden hoben Kinderpornoring aus

17.04.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Vergangene Woche hoben US-Behörden einen elektronischen Kinderpornoring aus, den ein texanisches Pärchen zusammen mit einem russischen und zwei indonesischen Webmastern betrieb. Die ausländischen Mittäter versorgten die kommerzielle Website des Ehepaares Reedy aus Dallas/Fort Worth mit pornografischen Bildern von Kindern im Alter von vier bis zwölf Jahren. Die Einnahmen aus den via Kreditkarte verkauften Bildern summierten sich auf bereits über eine Million Dollar. Den Reedys drohen bei einem Schuldspruch Gefängnisstrafen von 15 Jahren und eine Geldstrafe von 250 000 Dollar. Die US-Staatsanwaltschaft hofft für die Gerichtsverhandlung auf eine Überführung der ausländischen Mittäter in die USA.